Koch ersetzt erkrankten Stark gegen Argentinien

veröffentlicht

Koch und Stark - © Foto: Federico Gambarini/dpa
Robin Koch (l) und wird für Niklas Stark (r) in der DFB-Elf spielen. (© Foto: Federico Gambarini/dpa)

Dortmund - Der nachnominierte Neuling Robin Koch steht überraschend in der Startformation der deutschen Nationalmannschaft im Fußball-Länderspiel gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien.

Der 23 Jahre alte Bundesliga-Profi des SC Freiburg ersetzt in Dortmund den erkrankten Berliner Niklas Stark in der Abwehr. Der von Bundestrainer Joachim Löw nach dem Ausfall von Matthias Ginter nachnominierte Koch war erst am Dienstag zum Nationalteam gestoßen.

Links zum Thema
Terminplan Nationalmannschaft
Sportliche Leitung der Nationalmannschaft
DFB-Spielbilanz gegen 91 Gegner
Deutsche Nationalspieler von A bis Z
Deutsche Rekordspieler
Rekordtorschützen
Team hinter dem Team
Historie der Nationalmannschaft
Infos zur EM 2020
Infos zur EM-Qualifikation und Gruppen
Austragungsorte der EM 2020
Spielplan EM-Quali 2020
Spielplan Nationalmannschaft
DFB-Teamkader

Stark blieb wegen eines Magen-Darm-Infektes im Teamhotel, wie der DFB mitteilte. Der Hertha-Profi sollte eigentlich sein Debüt im DFB-Team als Nebenmann von Niklas Süle in der Innenverteidigung geben. Zweiter Neuling in der deutschen Startelf ist Kochs Freiburger Vereinskollege Luca Waldschmidt.

Angeführt wird die deutsche Elf erstmals vom Münchner Joshua Kimmich als Kapitän. Denn im Tor darf sich Marc-André ter Stegen anstelle von Manuel Neuer bewähren. Neben Waldschmidt stürmen der Münchner Serge Gnabry und der Dortmunder Julian Brandt.

Die deutsche Aufstellung:

ter Stegen - Klostermann, Koch, Süle, Halstenberg - Kimmich - Havertz, Can - Gnabry, Waldschmidt, Brandt

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.