USA und Tschechien weiter - Griechenland raus

veröffentlicht

USA - Brasilien - © Foto: Ng Han Guan/AP
US-Spieler Kemba Walker (2.v.r) in Aktion gegen den Brasilianer Alex Garcia (r). (© Foto: Ng Han Guan/AP)

Shenzhen - Titelverteidiger USA und überraschend auch Tschechien haben bei der Baseketball-WM in China das Viertelfinale erreicht.

Die mitfavorisierten Amerikaner feierten in Shenzhen mit einem 89:73 gegen Brasilien den fünften Sieg im fünften Spiel und beseitigten damit auch die letzten Zweifel am Weiterkommen der Tschechen. Der WM-Debütant verlor zwar mit 77:84 gegen Griechenland um NBA-Superstar Giannis Antetokounmpo, das allerdings einen Erfolg mit zwölf Punkten Differenz gebraucht hätte.

USA und Tschechien weiter - Griechenland raus
Links zum Thema
Basketball-WM 2019
DBB-Termine
DBB-Kader
WM bei MagentaSport

Bei den USA waren Kemba Walker und Myles Turner mit jeweils 16 Punkten die besten Werfer. Der fünfmalige Weltmeister will als erste Nation der WM-Geschichte den Titel zum dritten Mal in Serie gewinnen, dafür fehlen ihn China allerdings zahlreiche Superstars wie LeBron James, James Harden und Stephen Curry.

Das Team von Erfolgstrainer Gregg Popovich trifft nun in der Runde der besten acht Teams am Dienstag auf Frankreich, das gegen Australien mit 98:100 verlor. Die Australier gehen als Favorit in das Duell mit den Tschechen.

Für die Griechen reichten auch zwölf Punkte und neun Rebounds ihres Topstars Giannis Antetokounmpo nicht. Der wertvollste Spieler der vergangenen NBA-Saison musste gut fünf Minuten vor Ende mit seinem fünften Foul aus der Partie. Griechenland lag im Schlussabschnitt zeitweise mit zwölf Zählern vorn, dies hätte mit einem US-Sieg gereicht.

In der Runde der besten acht Teams trifft Titelkandidat Spanien am Dienstag auf Polen, die hochgehandelten Serben bekommen es mit Argentinien zu tun.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.