Heim-EM 2021: Basketballer bekommen Tipps vom Handballbund

veröffentlicht

EM-Pokal - © Foto: Thanassis Stavrakis/AP
Der EM-Pokal der Basketballer wird 2021 in Deutschland ausgespielt. (© Foto: Thanassis Stavrakis/AP)

München - Nach dem Zuschlag für die Heim-EM 2021 der Basketballer verabschiedete sich Verbandspräsident Ingo Weiss erstmal auf eine Berghütte zur Hochzeit eines Freundes.

Der Sportfunktionär gönnt sich nur kurze Zeit der Zerstreuung, ehe die Planungen für das Wunschprojekt in zwei Jahren anlaufen. «Jetzt weiß ich, dass ich's habe und jetzt kann ich die Ärmel hochkrempeln und arbeiten», sagte Weiss nach der Vergabe in München über die ersten anstehenden Marketingmaßnahmen.

Links zum Thema
Mitteilung FIBA Europe zu Bewerbern
DBB zur EM 2021
Details zur EM-Vergabe

Erstmals seit 1993 findet die Finalrunde der Basketball-EM 2021 wieder in Deutschland statt. Die K.o.-Phase der Endrunde wird in Berlin ausgetragen, eine von vier Vorrunden steigt zudem in Köln. «Wir haben jetzt die Möglichkeit, Basketball in Deutschland in zwei riesengroßen Hallen zu präsentieren», frohlockte Weiss und gönnte sich zum Ausklang des Freudentags das eine oder andere Glas Rotwein. «Das wird für uns mit Sicherheit etwas ganz Besonderes werden.»

Auch München galt als Kandidat für einen Spielort, wie Weiss von Gesprächen mit Bayern Münchens Patron Uli Hoeneß berichtete. «Die neue Arena wird aber wahrscheinlich erst im September 2021 fertig sein», nannte der DBB-Boss das Ausschlusskriterium für den Standort in zwei Jahren. Bei einem anderen Event wolle man aber zusammenfinden.

Tschechien, Georgien und Italien sind Gastgeber für die weiteren drei Vorrundenstaffel. Vom 2. bis zum 19. September soll die EM 2021 mit insgesamt 24 Teams stattfinden, diese werden auf vier Gruppen aufgeteilt. «Aus meiner Sicht haben wir eine tolle Basketballgeneration, die natürlich Medaillen holen kann», sagte Weiss über die Mannschaft von Nationaltrainer Henrik Rödl. «Dieser Generation traue ich wirklich sehr, sehr viel zu.»

Rödl sieht das auch so. Die von den NBA-Profis Dennis Schröder und Maximilian Kleber sowie Kapitän Robin Benzing angeführte Truppe hat Potenzial. Diese Generation werde 2021 «definitiv gereift» sein, sagte Rödl, der 1993 als Spieler im eigenen Land Europameister wurde. «Da soviel nachkommt und wir so tief besetzt sind wie noch nie, denke ich, dass wir die Chance haben, uns sportlich gut zu präsentieren.»

Um organisatorisch auf der Höhe zu sein, holt sich der Deutsche Basketball Bund auch Anregungen von den deutschen Handballern. «Wir sind da in ständigem Kontakt und tauschen uns auch aus. Wir haben den einen oder anderen Hinweis oder auch Tipps der Handballer bekommen», berichtete Weiss und verwies zum Beispiel auf Ratschläge für den Ticketverkauf. Der Verband will «so zeitnah wie möglich» über Möglichkeiten für den Erwerb von Eintrittskarten informieren.

Der Deutsche Handballbund hatte Anfang des Jahres zusammen mit Dänemark erfolgreich die WM ausgerichtet. Handballer und Basketballer stehen zudem über die Interessengemeinschaft Teamsport Deutschland zusammen mit den Eishockeyspielern, Fußballern und auch Volleyballern in engem Austausch.

Für Rödls Team steht nun erstmal die WM in China vom 31. August bis zum 15. September an. Isaiah Hartenstein wird wie erwartet nicht dabei sein, wie der Bundestrainer bestätigte. Der 21 Jahre alte Center der Houston Rockets hatte sich zuletzt in der NBA-Summer-League eine Knöchelverletzung zugezogen und angekündigt, sich wahrscheinlich auf die Saisonvorbereitung mit seinem Club konzentrieren zu wollen.

Rödl steht mit den weiteren WM-Kandidaten im Daueraustausch, der vorläufige Kader soll Anfang August benannt werden. Für Weiss nimmt die Vorbereitung der Heim-EM dann nach der Asienreise so richtig Fahrt auf. «Nach der WM in China werden wir die Latzhose anziehen und anfangen zu arbeiten», kündigte der Verbandsboss an.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.