Hitzfeld gratuliert zu Hummels - Boateng-Lage «schwierig»

veröffentlicht

Ottmar Hitzfeld - © Foto: Robert Ghement/EPA
Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld gratuliert dem BVB zur Rückholaktion von Mats Hummels. (© Foto: Robert Ghement/EPA)

Stuttgart - Ottmar Hitzfeld hat Borussia Dortmund zum Transfer von Mats Hummels gratuliert und sieht seinen Ex-Club für den Kampf um die Meisterschaft nun optimal aufgestellt.

«Man kann Dortmund nur beglückwünschen», sagte der frühere Erfolgstrainer der Deutschen Presse-Agentur. «Genau dieser Typ hat ihnen in der vergangenen Saison noch gefehlt: Ein überragender Abwehrspieler, der die Mannschaft führen kann. Er könnte ihr Schlüsselspieler im Kampf um die Meisterschaft werden.» Die neue Saison verspreche schon jetzt, spannend zu werden.

Links zum Thema
Hummels-Profil auf der Website des FC Bayern München
Artikel des kicker
Mitteilung des FC Bayern
Tweet des BVB

Der FC Bayern München und der BVB hatten eine Einigung über den Wechsel des 30-Jährigen erzielt. Dass die Münchner den in der Rückrunde starken Innenverteidiger ziehen lassen, kann Hitzfeld grundsätzlich nachvollziehen. «Ich kenne die Gedankengänge der Bayern nicht und weiß zum Beispiel nicht, wie das Verhältnis zwischen Niko Kovac und Mats Hummels war», sagte der 70-Jährige. «Außerdem haben sie bereits Benjamin Pavard und Lucas Hernandez für die Abwehr verpflichtet. Man hätte ein Überangebot gehabt.»

Der frühere Coach, der mit beiden Clubs die Champions League gewonnen hat, sieht nicht erst seit dem Hummels-Transfer Jérôme Boateng bei den Münchnern in einer komplizierten Lage. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte dem Abwehrspieler vor wenigen Wochen einen Wechsel nahegelegt. «Die Bayern kennen den Markt. Boateng hat ja noch einen Vertrag, und wenn die Nachfrage für ihn nicht so groß ist, wäre das eine schwierige Situation», meinte Hitzfeld.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.