Halbfinale in Paris: Djokovic, Nadal und Federer gefordert

veröffentlicht

Novak Djokovic - © Foto: Michel Euler/AP
Zverev-Bezwinger Novak Djokovic bekommt es im Paris-Halbfinale mit Dominic Thiem zu tun. (© Foto: Michel Euler/AP)

Paris - Bei den French Open sollen am heutigen Freitag die Endspiel-Teilnehmer bei den Damen und Herren ermittelt werden.

Im ersten Spiel auf dem Center Court treffen der elfmalige Turniersieger Rafael Nadal aus Spanien und der 20-fache Grand-Slam-Champion Roger Federer aus der Schweiz aufeinander (ca. 13.00 Uhr/Eurosport). Es ist der 39. Vergleich der beiden Tennisprofis und der erste seit 2017.

Links zum Thema
Damen-Weltrangliste
Tableau French Open Damen
WTA-Profil Amanda Anisimova
WTA-Profil Ashleigh Barty
ATP-Profil Zverev
Matchbilanz 2019 Alexander Zverev
Herren-Weltrangliste
Tableau French Open Herren
ATP-Profil Novak Djokovic
direkter Vergleich Zverev - Djokovic
WTA-Profil Marketa Vondrousova
WTA-Profil Johanna Konta

Anschließend stehen sich auf dem Court Philippe Chatrier der Vorjahresfinalist Dominic Thiem aus Österreich und der Weltranglistenerste Novak Djokovic gegenüber. Der 32 Jahre alte Serbe hatte im Viertelfinale Alexander Zverev bezwungen. Damit sind in Djokovic (1), Nadal (2), Federer (3) und Thiem (4) die ersten Vier der Weltrangliste im Halbfinale vertreten. «Das sind zwei großartige Halbfinals», sagte Zverev nach seiner glatten Niederlage gegen Djokovic und ergänzte: «Ich werde trainieren, um besser zu werden.»

Bei den Damen spielt die Amerikanerin Amanda Anisimova gegen Ashleigh Barty aus Australien. Zudem bekommt es die Britin Johanna Konta mit der Tschechin Marketa Vondrousova zu tun (11.00 Uhr/Eurosport). Wegen der ungünstigen Wetterprognosen und drohender Regenfälle am Nachmittag wurden die Partien zeitlich parallel im zweit- und drittgrößten Stadion der Anlage angesetzt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.