LokalsportHandballer feiert Comeback: Erfolgsjahrgang ist wieder vereint

Handball-Verbandsligist TG Hörste freut sich über die Rückkehr von Malte Weigel. Das Comeback des Kreisläufers ist zunächst jedoch mit einem kleinen Hindernis versehen.

Gunnar Feicht,Uwe Kleinschmidt

Pascal Kaiser (von links), Malte Weigel Hendrik Schneider und Timon Lepper freuen sich über Hörstes Heimsieg. - © Gunnar Feicht
Pascal Kaiser (von links), Malte Weigel Hendrik Schneider und Timon Lepper freuen sich über Hörstes Heimsieg. © Gunnar Feicht

Altkreis Halle. „Zuerst hatte er noch gar keine Sporttasche. Da musste es erst einmal eine Plastiktüte tun." Die Beobachtung von TG Hörstes Trainer Matthias Baier unterstreicht, dass sich Malte Weigel im Handballgeschehen erst mal wieder zurechtfinden muss: Nachdem er sich 2020 aus dem Oberliga-Team der Sportfreunde Loxten verabschiedet hatte, war der Kreisläufer zunächst zu einem Auslandssemester in Spanien und dann als Globetrotter mit dem eigenen Bulli in Portugal und Frankreich unterwegs. Auf Sri Lanka erkundete er ein noch ferneres Reiseziel. Monatelang hatte er keinen Ball in der Hand gehabt und war erst seit knapp zwei Wochen wieder im Training, als er jetzt beim 29:27-Verbandsligasieg der TG Hörste gegen RSV Altenbögge-Bönen für einige Minuten in die Bresche sprang.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.