Kreis GüterslohFußball-Prominenz im Kreis Gütersloh: Trainer bezieht besondere Suite

Felix Magath ist am Dienstag mit dem Hertha BSC im Kreis Gütersloh angekommen. Er will sein Team im Trainingslager in Marienfeld für den Bundesliga-Abstiegskampf vorbereiten.

Wolfgang Wotke

Hertha-Trainer Felix Magath bewundert die Fotowand in der Klosterpforte. Hotelchef Reinhold Frie (Mitte) und Direktor Christopher Schemmink zeigen ihm eine ältere Aufnahme aus dem Jahr 2004, als Magath noch Trainer bei Bayern München war. - © Wolfgang Wotke
Hertha-Trainer Felix Magath bewundert die Fotowand in der Klosterpforte. Hotelchef Reinhold Frie (Mitte) und Direktor Christopher Schemmink zeigen ihm eine ältere Aufnahme aus dem Jahr 2004, als Magath noch Trainer bei Bayern München war. © Wolfgang Wotke

Harsewinkel. Fußball-Bundesligist Hertha BSC ist am Dienstag in seinem viertägigen Trainingslager zur Vorbereitung auf das Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr) angekommen. Um 12.58 Uhr rollt der Berliner-Mannschaftsbus vor dem Sporthotel der Klosterpforte in Marienfeld ein. Für Neu-Trainer Felix Magath geht es in dieser Saison um alles: Der 68-Jährige will mit seinem Team den Klassenerhalt in der Bundesliga schaffen. Aktuell liegen die Berliner auf dem Relegationsplatz.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Spar-Aktion

5 € 9,90 € / Monat
  • 12 Monate alle Artikel lesen – rund 50 % Rabatt

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.