LokalsportHilfe für Hochwasser-Opfer: Sportler sammeln Spenden, Bäcker backt Flutbrot

Die Oberliga-Handballer der SF Loxten und die Fußballer des TSV Amshausen starten Spendenaufrufe. Die Bäckerei Welpinghus tauft das "Piumer-Brot" um.

Andreas Großpietsch, Christian Helmig

Das Trikot mit Unterschriften des THW Kiel, hier präsentiert von den Loxtener Oberligahandballern Constantin Kraak (links) und Jonas Zwaka, wird unter allen Spendern verlost. Foto: SF Loxten - © SF Loxten
Das Trikot mit Unterschriften des THW Kiel, hier präsentiert von den Loxtener Oberligahandballern Constantin Kraak (links) und Jonas Zwaka, wird unter allen Spendern verlost. Foto: SF Loxten (© SF Loxten)

Altkreis Halle. Auf dem Spielfeld haben sich die Handballer von SF Loxten und TuS Volmetal in den vergangenen Jahren viele heiße Duelle geliefert. In Zeiten besonderer Not machen die beiden Vereine jetzt gemeinsame Sache: Die Sportfreunde schließen sich der Aktion „TuS Volmetal hilft" an, die Spenden für die Hochwasserhilfe im südlichen Hagen sammelt.

In sozialen Netzwerken und auf ihrer Homepage verbreiteten die Loxtener seit Dienstag einen Aufruf mit der Bitte, die Betroffenen der Flutkatastrophe finanziell zu unterstützen. „Nach einem halben Tag waren schon knapp 200 Euro zusammengekommen", berichtet der SFL-Vorsitzende Andy Evers von einem gelungenen Start der Aktion, die noch zwei bis drei Wochen weiterlaufen soll. „Im Anschluss werden wir die gesamte Spendensumme an den TuS Volmetal weiterleiten", so Evers. Als zusätzlichen Anreiz verlosen die Sportfreunde unter allen Spendern ein Trikot mit Unterschriften des deutschen Rekordmeisters THW Kiel. Peter Schober, langjähriger Unterstützer des Vereins, hat das Unikat zur Verfügung gestellt.

Amshausens Fußballer stellen Sammelbox auf

Auch die Fußballer des TSV Amshausen nutzen einen speziellen Anlass, um den Flutopfern zu helfen: Beim Testspiel des A-Liga-Teams am Sonntag gegen Ortsnachbarn Spvg. Steinhagen (Anstoß 15 Uhr) stellt der Verein eine Sammelbox auf und hofft auf zahlreiche Spenden. „Das Elend in der betroffenen Region ist ungewöhnlich groß, die Menschen dort brauchen dringend Hilfe. Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten einen Beitrag dazu leisten", sagt Trainer Meik Tischler. Auch die Mannschaften und der Gesamtverein wollen dazu in ihre Kasse greifen.

Welpinghus backt Flutbrot

Ein Euro von jedem verkauften Piumer Brot geht an Kollegen aus dem Bäckerhandwrk, die Oper der Flut wurden, verspricht Friedrike Tebbe. - © Andreas Großpietsch
Ein Euro von jedem verkauften Piumer Brot geht an Kollegen aus dem Bäckerhandwrk, die Oper der Flut wurden, verspricht Friedrike Tebbe. (© Andreas Großpietsch)

Auch die Bäckerei Welpinghus in Borgholzhausen zeigt sich solidarisch mit den Opfern der Flutkatastrophe: „Ab sofort ist das beliebte Piumer-Brot unser Flutbrot", sagt Friederike ,die Chefin der Bäckerei Welpinghus. „Die Idee für das Flutbrot kommt vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks", sagt sie. Und die Hilfe des Handwerks soll ganz gezielt den Berufskollegen zu Gute kommen, die von der Flutkatastrophe im Westen besonders betroffen sind. „Wir spenden einen Euro vom Verkaufspreis von jedem Piumer-Brot", sagt Friederike Tebbe.

Das Brot ist ein Weizenmischbrot, das mit einem kleinen Anteil Sauerteig und einem großen Anteil verschiedener geschroteter Körner hergestellt wird. „Es ist eine unserer beliebtesten Sorten", erklärt sie. Angesichts der Bilder aus den betroffenen Gebieten gibt es bei vielen Menschen den Impuls, zu helfen.

Links zum Thema


Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.