LokalsportDieser Tennisstar schlägt bei den Noventi Open auf

Deutsche Nummer eins kommt zum ATP-Rasenturnier vom 12. bis 20. Juni nach Halle. Trotz starker Konkurrenz hat der Hamburger ein ehrgeiziges Ziel.

veröffentlicht

Alexander Zverev möchte bei seiner sechsten Teilnahme in Halle endlich den Siegerpokal gewinnen. - © NOVENTI OPEN / KET
Alexander Zverev möchte bei seiner sechsten Teilnahme in Halle endlich den Siegerpokal gewinnen. © NOVENTI OPEN / KET

Halle. Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev geht bei den 28. Noventi Open vom 12. bis 20. Juni auf Titeljagd: „Ich möchte endlich den Pokal in Halle gewinnen", sagt der 24-Jährige, der damit schon zum sechsten Mal beim national bedeutendsten ATP-Wettbewerb an den Start geht. Zverev hatte im März mit dem Sieg beim 500er-ATP-Turnier im mexikanischen Acapulco überzeugt und sich in der Weltrangliste auf den sechsten Platz, zwei Positionen vor Roger Federer, geschoben. „Wir sind glücklich, dass Sascha auch 2021 nach Halle kommt, an einen seiner Lieblingsorte auf der Tour", erklärt Turnierdirektor Ralf Weber.

Alexander Zverev wurde in seiner Karriere schon früh von den Machern der Noventi Open gefördert und unterstützt. Bereits 2015 gab der gebürtige Hamburger als 18-jähriger Teenager sein Debüt beim ostwestfälischen Rasenevent. „In Halle habe ich mich immer sehr wohlgefühlt. Das Turnier ist toporganisiert, die kurzen Wege sind optimal für die Spieler", sagt Zverev. 2016 und 2017 schnupperte der aufstrebende Deutsche bereits am Turniererfolg, scheiterte aber jeweils knapp in den Finalmatches an Landsmann Florian Mayer und Federer.

2019 rückte Alexander Zverev dann bei seinem bisher letzten Auftritt in Halle bis in das Viertelfinale vor, musste sich dort aber dem formstarken Belgier David Goffin geschlagen geben. Zverev nutzte in der Lindenstadt auch die Chance, mit seinem Bruder Mischa im Doppelwettbewerb anzutreten. Auch hier hatte das Familienduo schon zwei Mal die Hand schon am Pokal, verlor aber 2017 und 2018 jeweils das Endspiel gegen die Kombination Lukasz Kubot/Marcelo Melo (Polen/Brasilien).

Im komplizierten Corona-Jahr 2020 kam Alexander Zverev im Spätsommer und Frühherbst auf Touren. Sein großer Traum vom ersten Gewinn eines Grand-Slam-Turniers platzte bei den US Open in New York mehr als unglücklich: Nach einer 2:0-Satzführung sah der Hamburger schon wie der sichere Sieger aus, ehe Gegner Dominic Thiem (Österreich) die partie noch drehte.

Bereits vor der Verpflichtung von Deutschlands bestem Tennisprofi hatten die Organisatoren der Noventi Open ein „Staraufgebot" (Ralf Weber) präsentiert. So werden auch der zehn Mal erfolgreiche Rekordchampion Roger Federer (ATP-Weltrangliste 8), ATP-Weltmeister Daniil Medvedev (ATP 3/Russland), Andrey Rublev (ATP 7/Russland), Roberto Bautista Agut (ATP 11/ Spanien), David Goffin (ATP 13/Belgien) und Kei Nishikori (ATP 43/Japan) in Halle an den Start gehen.

Lesen Sie auch:

Wieder Betrieb in OWL-Arena: Noventi Open sollen ohne Zuschauer stattfinden
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.