VerlWie Mario Lüke vom Radiomoderator zum Marketingmanager des SC Verl wurde

Beim Fußball-Drittligisten ist der 33-Jährige nicht nur der Mann für die flotten Sprüche. Er hat auch klare Vorstellungen, wie sich der Verein weiterentwickeln kann.

Uwe Kramme

Tradition: Mario Lüke kennt die tiefe Verwurzelung des 1924 gegründeten Vereins in der Verler Bürgerschaft und Geschäftswelt, kennt aber auch die überregionale Strahlkraft des Drittligisten. - © Jens Dünhölter
Tradition: Mario Lüke kennt die tiefe Verwurzelung des 1924 gegründeten Vereins in der Verler Bürgerschaft und Geschäftswelt, kennt aber auch die überregionale Strahlkraft des Drittligisten. © Jens Dünhölter

Verl. Wenn ein Radiomoderator bei einem Fußballverein den Bereich Marketing, Medien und Kommunikation leitet, gibt es klare Ansagen. „Wahnsinn, der Verein mit dem kleinsten Etat stellt den besten Angriff in der 3. Bundesliga." Das ist so ein Satz, mit dem Mario Lüke klar macht, was für eine außergewöhnliche erste Profisaison der SC Verl spielt. Oder, noch einprägsamer: „90 Prozent unsere Spieler haben ihren Marktwert erhöht. Die Poststraße in Verl ist das beste Schaufenster für Talente im Bundesliga-Fußball."

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

4,80 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.