LokalsportRTL-Blockbuster entsteht in Halle: So erleben Komparsen die Dreharbeiten

Montag starten in der OWL Arena die Dreharbeiten für den Boris-Becker-Film „Der Spieler“ – mit Stars in den Hauptrollen und Komparsen aus Halle. Corinna Sötebier stellt eine „sympathische, moderne Frau“ im Faltenrock dar. Auch Hotelier Andy Marten hat eine Rolle erhalten.

Nicole Donath

Corinna Sötebier hat eine Komparsenrolle bekommen. Wenn das Stadion zum Center Court von Wimbledon wird, spielt sie eine „sympathische, moderne Frau". - © Nicole Donath
Corinna Sötebier hat eine Komparsenrolle bekommen. Wenn das Stadion zum Center Court von Wimbledon wird, spielt sie eine „sympathische, moderne Frau". © Nicole Donath

Halle. Die großen Heißwickler haben ganze Arbeit geleistet. Mit der opulenten Frisur, die unter den Händen des Stylisten entstanden ist, könnte Corinna Sötebier auch locker in jeder Drei-Wetter-Taft-Werbung mitwirken. Doch ihr Job ist es nicht, aus einem Flugzeug zu steigen, lässig die Sonnenbrille abzunehmen und eine Flasche Haarspray aus der Handtasche zu ziehen, während ein Sprecher mit sonorer Stimme erklärt: „Rom. Die Sonne brennt ... " Nein, die 46-Jährige aus Kölkebeck ist eine Komparsin im Boris-Becker-Film „Der Spieler".

„Du musst für eine Frisuranpassung bereit sein"

Auch das bedeutet allerdings einen Zeitsprung mitten in die 1980er Jahre – nur das Thema ist ein anderes. Im Mittelpunkt steht „Bum-Bum-Boris" Becker, jüngster Wimbledon-Sieger aller Zeiten. Und Corinna Sötebier, die in der Damen-30-Mannschaft des TC BW Halle spielt, freut sich wie verrückt, dass ihre Bewerbung bei der Castingfirma „producer’s friend" angenommen wurde und sie nun Teil der Produktion ist. „Alles dreht sich um Tennis, die Aufnahmen finden praktisch vor der Haustür statt. Und wann hat man schon mal die Gelegenheit, hinter die Kulissen zu gucken? Das ist einfach toll! Vor allem eine Abwechslung in Zeiten von Corona."

Corinna Sötebier wird mit Heißwicklern gestylt. - © Fotorechte Corinna Sötebier
Corinna Sötebier wird mit Heißwicklern gestylt. (© Fotorechte Corinna Sötebier)

Die Mutter dreier Söhne lacht. Denn gerade erst hat sie ihr Kostüm für die Dreharbeiten bekommen, um ab Montag in fünf Szenen eine „sympathische, moderne Frau" darzustellen. Und steht nun nach mehrstündiger Anprobe in Faltenrock, Bluse und übergroßem Blazer zwischen Stadion und Event Center. In der Hand einen Hut, hautfarbene Seidenstrümpfe an den Beinen und Schuhe in Flechtoptik mit kleinem Absatz. „Super modern, oder?" Corinna Sötebier dreht sich in die Runde.

Großes Umstyling bleibt Sötebier erspart

„Immerhin habe ich jetzt keinen Pony." Dabei hätte genau das passieren können. „Das ist ein bisschen wie beim großen Umstyling von GNTM. Du musst grundsätzlich für eine Frisuranpassung bereit sein." Dann streicht sie sich die Locken aus dem Gesicht und lacht, diesmal vor Erleichterung. „Das war eben immer wieder Thema. Aber der Stylist hatte ein Einsehen."

Katrin Kisker steht ab Montag auch vor der Kamera. Allerdings wartet die Mannschaftskameradin von Corinna Sötebier noch auf konkrete Anweisungen der Castingfirma. „Corinna hatte ja anfangs die Idee, dass wir uns alle zusammen bewerben. Also als komplette Damenmannschaft", erzählt die Pädagogin, die schon als junges Mädchen mit dem Tennisspielen begonnen hat.

Kerstin Gerdes, Katrin Kisker, Andy Marten (frisch aus der Maske noch mit Gel im Haar) sowie Corinna Sötebier (von links) freuen sich auf den Drehstart am Montag. - © Nicole Donath
Kerstin Gerdes, Katrin Kisker, Andy Marten (frisch aus der Maske noch mit Gel im Haar) sowie Corinna Sötebier (von links) freuen sich auf den Drehstart am Montag. (© Nicole Donath)

„Am Ende waren wir zu dritt – Corinna, Kerstin Gerdes und ich." Während Kerstin Gerdes keine Rolle bekommen hat, sollte Katrin Kisker zunächst die Top-Schauspielerin Christina Große doublen, die Beckers Mutter Elvira darstellt. „Also nur im Sitzen von hinten", fügt die Hörsterin an und zwinkert. „Aber daraus ist dann doch nichts geworden und jetzt werde ich wohl einfach eine Zuschauerin im Publikum. Aber immerhin."

Marten wird fast das Double vom Hauptdarsteller

Auch Andy Marten, Geschäftsführer des Landhotels Jäckel, spielt in dem Film mit. „In der ersten Nachricht hieß es: Hallo Andy, hast du Zeit und Lust, als Double vom Hauptdarsteller mitzuwirken?", zitiert der Künsebecker aus der Mail. Auch er spielt seit seiner Kindheit Tennis und ist ebenso wie die anderen mit Boris Becker und Steffi Graf großgeworden. Dann lächelt er und zuckt mit den Schultern. „Das wär’s natürlich gewesen ..."

Die Konfektionsgröße hätte sogar gepasst – nicht aber die Größe: „Ich messe fünf Zentimeter mehr als die maximal geforderten 1,78", erzählt der 47-Jährige. Trotzdem wird er am Set gebraucht, jetzt spielt er einen Kameramann. Ab 6 Uhr muss er sich am Montag bereithalten, um 8 Uhr geht’s los. „Die Vorfreude ist einfach riesig", sagt Andy Marten. „Ich bin wirklich gespannt!"

Andy Marten bekommt dezentes Make-up verpasst. - © Andy Marten
Andy Marten bekommt dezentes Make-up verpasst. (© Andy Marten)

An der Gruppe läuft nun ein älterer Mann vorbei, er trägt weite Anzughosen und ein kariertes Sakko mit dicken Schulterpolstern – natürlich ein Zweireiher. Für ihn geht es nach der Kostümprobe im Stadion rüber ins Event Center, wo ein zweiminütiger Scan ansteht. Die Komparsen nehmen hierzu für zwei Minuten auf einem Stuhl Platz und werden von einer 360-Grad-Kamera umfahren. Auch er muss lachen, als er die erheiterten Blicke registriert. „So war das damals eben", ruft er.

Stadiongelände ab Montag pandemiebedingt abgeschottet

Mehr als 800 verschiedene Kostüme aus den Achtzigern stehen für die etwa 170 Komparsen bereit. Sie gehören der Castingfirma und wurden zumeist eingekauft. Allein die Outfits der englischen Ballkinder und Linienrichter mussten eigens angefertigt werden. „Die kannst du nicht leihen und auch nirgends kaufen", sagt eine Mitarbeiterin des Teams.

Am Stadion ist alles vorbereitet. Ab Montag ist es abgeschottet. - © Nicole Donath
Am Stadion ist alles vorbereitet. Ab Montag ist es abgeschottet. (© Nicole Donath)

Noch hofft Katrin Kisker, dass sie ab Montag auf die Hauptdarsteller in Halle trifft. Samuel Finzi alias Becker-Trainer Günther Bosch, Thomas Huber (Vater Karl-Heinz), Christina Große (spielt Mutter Elvira) oder Misel Maticevic (Manager Ion Tiriac). Aber dazu äußert sich RTL nicht, ebenso wenig wie zum Sendetermin. Ohnehin wird das Stadiongelände pandemiebedingt abgeschottet. Nur so viel ist klar: Der Film wird abends um 20.15 Uhr ausgestrahlt. Mit reichlich Drama, Spannung und Glamour.

Lesen Sie auch:

Boris Beckers Leben wird verfilmt: Agentur sucht Komparsen für Dreh in Halle |HK+

Hauptdarsteller für Boris-Becker-Film gefunden

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.