Trauer um bekannten Bielefelder Handballer

Der 32-jährige Linkshänder Sebastian Kopschek des TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck und lange des TuS Spenge starb im Alter von nur 32 Jahren

Gregor Winkler

- © Symbolbild: Pixabay
(© Symbolbild: Pixabay)

Bielefeld/Spenge. Eine Meldung macht die Handballer der Region, besonders im Bielefelder Norden und in Spenge, fassungslos: Handballer Sebastian Kopschek starb mit gerade einmal 32 Jahren überraschend und viel zu früh.

Fassungslosigkeit, das war eigentlich das Gefühl, was der Handballer Kopschek bei seinen Gegenspielern auslöste. „Der wirft einen Ziegel aus der Wand", sagten alle, wenn der Linkshänder, den sie nur „Pokke" nannten, ausnahmsweise mal nicht das Tor getroffen, sondern mit Urgewalt den Ball an die Mauer hinter dem Kasten gedroschen hatte. Doch oft genug schlugen Kopscheks Geschosse an der richtigen Stelle ein. Er hatte in OWL einen großen Freundeskreis und alle bestätigen, dass Kopschek ein „Typ" – ganz im positiven Sinne – war.

2018 stieg Kopschek mit dem TuS Spenge in die 3. Liga auf

Ein ganz Großer: Sebastian Kopschek im TuS-97-Trikot. Foto: Zobe - © Andreas Zobe
Ein ganz Großer: Sebastian Kopschek im TuS-97-Trikot. Foto: Zobe (© Andreas Zobe)

Der Linkshänder startete seine Karriere im SC Bielefeld 04/26, durchlief höchst erfolgreich die Jugendteams des TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck, wo er auch die ersten Seniorenjahre verbrachte. 2012 wechselte er zum damaligen Oberligisten TuS Spenge. Zweimal gewann Kopschek mit den Herfordern den Deutschen Amateurpokal, zudem stieg er als erfolgreichster Torschütze des Teams 2018 mit dem TuS von der Oberliga in die 3. Liga auf. Danach wechselte er zurück zum TuS 97.

Wurde „Pokke" nach Spielen auf ein Statement angesprochen, wirkte er meist bescheiden und still. Wenn es darauf ankam, dann verstand es der knallharte Rückraumspieler aber auch, ordentlich mit seinen Teamkollegen zu feiern.

Jetzt bleiben seine Fans, Freunde und Mitspieler fassungslos zurück. Die Handballer Ostwestfalens werden Sebastian Kopschek, ihren „Pokke" mit dem linken Hammer, in tiefer Erinnerung behalten.

Die Familie bittet, auf Beileidsbekundungen zu verzichten.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.