Premiere bei der TG Hörste: Club stellt erstmals eine Bufdine ein

Handballerin Larissa Vorjohann leistet ab September ihren Bundesfreiwilligendienst bei der Turngemeinde. Es ist eine Premiere, von der beide Seiten profitieren.

Nils Uhlig

Larissa Vorjohann (links) beim Training mit der weiblichen C-Jugend der TG Hörste. - © Nils Uhlig
Larissa Vorjohann (links) beim Training mit der weiblichen C-Jugend der TG Hörste. (© Nils Uhlig)

Hörste. „Ich bin ein Fan von diesem Verein", sagt Larissa Vorjohann und strahlt dabei. Die 18-Jährige, die von allen in Hörste nur „Larry" genannt wird, kam 2016 mit Trainer Dustin Lohde aus Harsewinkel zu den „Rothosen" – und wurde hier heimisch. Ab September wird sie nun noch mehr in die Vereinsarbeit eingebunden: Vorjohann, die es vor zwei Jahren mit dem Hörster Nachwuchs bis in die A-Jugend-Bundesliga geschafft hatte, soll dank einer Stelle im Bundesfreiwilligendienst für ein Jahr lang administrative Aufgaben übernehmen und neue Projekte anschieben.

„Larry ist ein klasse Typ und Mensch", schwärmt Thomas Wöstmann. „Sie ist super in den Verein reingewachsen und bringt sich überall ein", freut sich Hörstes „Macher" über das ausgeprägte Engagement der jungen Allrounderin. Handball spielen wird Vorjohann im neuen Spieljahr jedoch nicht für die TG, sondern für die vom Ex-Steinhagener Fabian Reinsberger trainierte A-Jugend des TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck. Diese hat die Möglichkeit in die A-Jugend-Bundesliga aufzusteigen. Da sie bereits als Schiedsrichterin und Trainerin der weiblichen Hörster C-Jugend tätig ist und nun als „Bufdine" weitere Aufgaben übernimmt, verzichtet die TG auf ein Doppelspielrecht im Damenbereich. „Da wäre die Belastung irgendwann einfach zu hoch", erklärt Wöstmann diesen Schritt.

„Larry wird neue Ideen in die Vereinsarbeit einbringen"

Für Larissa Vorjohann passt der neue Job perfekt in ihre Lebensplanung. Sie erhofft sich Einblicke, die ihr in der Zukunft auch beruflich helfen könnten. „Ich möchte später etwas im Bereich Gesundheit, Sport und Ernährung machen", sagt die Abiturientin. Da sie ohnehin schon länger geplant habe, als Nachwuchstrainerin einzusteigen und nach dem Ende ihrer Schulzeit ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst zu machen, fand sie in Elke Panofen die richtige Ansprechpartnerin. Die Jugendleiterin der TG Hörste hatte schon einmal versucht, eine solche Stelle im Verein zu installieren. Mit Herrenspieler Julius Hagemann scheiterte dieses Vorhaben aber kurzfristig.

Mit der Hörster A-Jugend stieg Larissa Vorjohann 2018 in die Bundesliga auf. - © Mark Grzibek (HK)
Mit der Hörster A-Jugend stieg Larissa Vorjohann 2018 in die Bundesliga auf. (© Mark Grzibek (HK))

Nun hat es geklappt – und die TG blickt auch deshalb erfreut in die Zukunft. „Es ist schön zu sehen, wie viele junge Leute sich gerade bei uns in der Vereinsarbeit engagieren. Wir haben viele sehr junge und trotzdem gute Jugendtrainer und gehen jetzt den nächsten Schritt", sagt Thomas Wöstmann. Er ist gespannt auf den zusätzlichen Input. „Larry wird neue Ideen in die Vereinsarbeit einbringen. Sie hat aufgrund ihrer Jugend sicherlich einen anderen Blick auf die Dinge als beispielsweise ich selbst." Die Arbeit, das weiß auch Wöstmann, werde in einem breit aufgestellten Verein wie der Turngemeinde immer mehr, und da brauche es neue Wege, um diese zu bewältigen.

Der einzige Haken an der Sache: Um die neue Stelle zu finanzieren, muss die TG Hörste einen erheblichen Eigenanteil aufbringen. Das gestalte sich aber gerade in der aktuellen Corona-Krise schwierig. „Wir haben einen Spendenaufruf gestartet und hoffen, dass uns viele Menschen unterstützen. Jeder Beitrag hilft", sagt Elke Panofen. Bankverbindungen und weitere Infos finden sich auf der Homepage des Vereins (www.rothosen.de).

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.