Mannschaft des Jahrzehnts: Solbader überzeugen auch abseits des Platzes

Die Fußballer, die Michael Giannotti für den TuS Solbad Ravensberg auswählt, besitzen kulturelle Qualitäten. Einer ist Chef am Grill, ein anderer spielt Prellball in der Bundesliga.

Ralph Struck

Borgholzhausen. Wer wäre besser als Michael Giannotti geeignet, die Solbad Ravensberger „Traumelf" des vergangenen Jahrzehnts zu benennen? Seit seinem sechsten Lebensjahr ist der inzwischen 49-Jährige für die Borgholzhausener in den verschiedensten Funktionen tätig. Ob als Spieler, Trainer, Obmann oder Schiedsrichter: er engagiert sich seit vielen Jahren für seinen Herzensclub. Den Abgang des ein oder anderen Akteurs seiner Auswahl bedauert Michael Giannotti noch immer. Mit etwas Wehmut erinnert er sich gerne an deren Auftritte zurück.

Tor

Mustafa Solmaz: „Musti gehört seit Jahren zu den besten Torhütern in der Kreisliga B. Er ist reaktionsschnell und zeichnet sich durch gutes Stellungsspiel aus. Aber auch außerhalb des Platzes hat er schon oft seine Qualitäten als Grillmeister unter Beweis gestellt."

Abwehr

Rene Gehring: „Rene ist aufgrund seiner Einstellung auf dem Platz ein echtes Vorbild. Auch wenn er sich mal eine blutige Nase geholt hat, steht er wieder auf. Mit seinem starken rechten Fuß hat er schon etliche wichtige Treffer erzielt." 

Marvin Hirch: „Marvin ist ein Eigengewächs, das seinen Job in der Defensive immer engagiert und zuverlässig erledigt hat. Leider hat er berufsbedingt den Verein verlassen." 

Julef Schlink: „Auch Julef entstammt der TuS-Jugendabteilung. Trotz seiner Größe ist er ein ausgesprochen eleganter Spieler. Stärken sind seine hervorragende Spieleröffnung und sein gutes Auge. Leider wurde er durch Verletzungen immer wieder zurückgeworfen."

Ugur Senkal: „Unser „Mister Zuverlässig. Er ist unsere Kampfmaschine. Zweikampfstärke und ein gutes Kopfballspiel zeichnen ihn aus. Ugur stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft."

Mittelfeld 

Lukas Gutbrod: „Sein sportliches Vorbild ist Marco Reus, dessen Spielweise er manchmal zu imitieren versucht. Lukas ist sehr schnell und gehört ganz sicher zu den besten Technikern der Liga."

Hakan Karaarslan: „Hakan war ein echter Führungsspieler. Auf dem Spielfeld ist er immer voraus gegangen. Er war der Kopf der Mannschaft, hatte ein gutes Auge und einen exzellenten Schuss. Auch menschlich hat er sich immer überragend präsentiert." 

Marius Deppe: „Auch wenn Marius nur anderthalb Jahre für uns gespielt hat und uns dann aus beruflichen Gründen Richtung Berlin verlassen hat, gehört er unbedingt in diese Auswahl. Es hat einfach Spaß gemacht, diesen technisch versierten, kopfball- und zweikampfstarken Jungen beim Fußballspielen zuzuschauen. Für die Kreisliga war er eindeutig überqualifiziert."

Jan Möller: „Jan ist ein Ur-Solbader und der Alptraum seiner Gegenspieler, denn er gewinnt bestimmt 90 Prozent seiner Zweikämpfe. Der Modelathlet ist auf dem Platz ein Terrier, der sich am Gegner festbeißt. Außerdem ist er in der Prellball-Bundesliga aktiv." 

Janek Wojciechowski: „Er ist technisch beschlagen, schnell und sehr laufstark. Über die Außenpositionen dringt er immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum ein."

Angriff 

Chris Huerkamp: „Er ist ein Torjäger der alter Schule. Chris geht auch dahin, wo es weh tut. Er weicht keinem Zweikampf aus. Als echter Goalgetter lauert er immer auf seine Chance."

Trainer 

Thomas Schmidtke: „Thomas ist ein positiv Fußball-Verrückter. Er lebt seinen Lieblingssport, bereitet jedes Training akribisch vor und hat während seiner Zeit beim TuS Solbad die Mannschaft in allen Bereichen weiterentwickelt."

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.