Irrer Sieg! Sportfreunde Loxten drehen Handball-Krimi gegen Gladbeck

Der heimische Oberligist holt beim 34:31 (14:19) einen Acht-Tore-Rückstand auf und verwandelt die Sparkassen-Arena in ein Tollhaus. Ein Doppelpack leitet die Wende ein.

Marc Uthmann

Zeit zum Ausrasten: Jan Patzelt, (von links), Marco Possehl und Pascal Welge feiern das fantastische Comeback der Loxtener beim 34:31 über Gladbeck. - © Marc Uthmann
Zeit zum Ausrasten: Jan Patzelt, (von links), Marco Possehl und Pascal Welge feiern das fantastische Comeback der Loxtener beim 34:31 über Gladbeck. (© Marc Uthmann)

Loxten. Noch auf dem Spielfeld brüllten die Sportfreunde Loxten unbändig und fast ungläubig ihre Freude heraus. Mit 9:17 hatten sie gegen einen zunächst bärenstarken VfL Gladbeck schon zurückgelegen (19.), auch beim 19:24 (39.) schienen die Punkte weg.

Doch Loxten gab nicht auf, ließ sich vom Publikum tragen und drehte mit zwei Geniestreichen die Partie. Linksaußen Timo Menger klaute zwei Mal die Kugel, passte sie auf Max Harnacke und der stellte von 24:25 auf 26:25 (47.). Es war das Zeichen für eine Schlussphase des puren Willens, in der Keeper Marco Possehl noch zwei Siebenmeter von Gladbecks Torjäger Max Krönung parierte.

Max Harnackes 33:31 (60.) versetzte den Gästen den Knockout, beim 34:31 durch Jan Schröder war die Halle schon im Partymodus. "Wir haben uns gesagt: Einfach immer weiter!", jubelte Possehl nach dem Schlusspfiff. Mit diesem Willen hatten er und seine Jungs den Fans einen unvergesslichen Abend beschert.

Loxten: Welge (1.-9.), Possehl (9.-60.); Menger (2), Stockmann (3), Harting (1), J. Patzelt (4), Harnacke (6), Weigel, Müller, Bauer, Schulz (4/3), Meyer (5), Steinlechner, Schröder (9).

Gladbeck: Spierau; Arens, Brockmann, Sankalla (2), Winkelmann, Käsler (5), Krönung (14/6), Dalian, Janus (1), Schmiemann, Blißenbach, Büttner (6), Rolf (3).

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.