Früher als geplant: Christian Blankert steigt bei der Spvg. Steinhagen ein

Handball-Verbandsligist holt mit neuem Trainerduo ein 25:25-Unentschieden bei TV Emsdetten II.

Johnny Dähne

Christian Blankert, hier noch als Trainer im Hörster Dress, hilft der Spvg. Steinhagen ab sofort im Abstiegskampf. Foto: Johnny Dähne - © Johnny Dähne
Christian Blankert, hier noch als Trainer im Hörster Dress, hilft der Spvg. Steinhagen ab sofort im Abstiegskampf. Foto: Johnny Dähne (© Johnny Dähne)

Steinhagen. Eigentlich sollte Christian Blankert den Trainerposten bei der Spvg. Steinhagen erst in der kommenden Saison übernehmen. Die prekäre sportliche Lage des Verbandsliga-Schlusslichts sorgt offenbar dafür, dass der Ex-Coach der TG Hörste sein Debüt schon am Samstag beim 25:25 (15:13) im Auswärtsspiel gegen TV Emsdetten II gab.

„Zusammen mit dem bisherigen Trainer Michael Bohnemeier bildet Christian Blankert die gleichberechtigte Doppelspitze. Die Mannschaft und Bohnemeier stehen voll hinter dieser Personalie", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins vom Wochenende.

Bohnemeier, der in der Saison 2020/21 bekanntlich Co-Trainer beim Oberligisten SF Loxten wird, bestätigt: „Der Verein hat mich am Dienstag davon in Kenntnis gesetzt, dass Christian mit eingebunden werden soll. Am Donnerstag haben wir beide uns dann anderthalb Stunden in der Halle zusammengesetzt und besprochen, wie wir effizient arbeiten können", sagt er. Für ihn selbst habe der Klassenerhalt mit der Spvg. oberste Priorität. „Ich habe einen guten Draht zur Mannschaft und möchte mich gut verabschieden", erklärt »Bohne«.

Punktgewinn als Mutmacher

Rein sportlich taugte das erste Spiel unter der erneuten Doppelspitze – Blankert folgt auf Bohnemeiers früheren Partner Torben Gottsleben – als Mutmacher. Im Duell des Tabellenvorletzten gegen den Letzten lag die Spvg. dank „starker Torhüter" (Bohnemeier) über die Stationen 13:8 (21.) und 15:16 (37.) beim 23:20 (52.) in Führung.

Angeführt von den Zweitliga-Leihgaben Paul Kolk und Tim Weischer kamen die Gastgeber jedoch immer wieder zurück. Beim Stand von 25:25 hatte Steinhagen 40 Sekunden vor dem Abpfiff den Ball, doch der finale Wurf von Leonard Janzen aus zehn Metern gegen einen Doppelblock ging drüber. „Am Ende sind wir mit dem Ergebnis aber zufrieden", resümierte Bohnemeier.

Steinhagen: Finkeldey (21.-50.), Joswig (50.-60); Ansorge (9/4), Strothmann (6), Janzen (3), Y. Peperkorn (3), J. Wagner (3), Hofäcker (1), Gräser, Lakebrink, Maiwald, Retzlaff, Vogel.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.