SF Loxten vor bewegender Begegnung in Gladbeck

Sportfreunde komplettieren die Hinrunde in der Handball-Oberliga mit dem Wiederholungsspiel beim Tabellenvierten. Dabei geht es um mehr als zwei wichtige Punkte.

Christian Helmig

Max Harnacke (Mitte) und SF Loxten fahren am Samstag nach Gladbeck. - © Christian Helmig
Max Harnacke (Mitte) und SF Loxten fahren am Samstag nach Gladbeck. (© Christian Helmig)

Loxten. Es waren dramatische Szenen, die sich Ende September in der Riesener Sporthalle abgespielt hatten. Die beiden Mannschaften waren nach der Halbzeitpause gerade aus den Umkleidekabinen gekommen, als ein Gladbecker Fan auf der Zuschauertribüne einen Herzinfarkt erlitt und von Ersthelfern reanimiert werden musste. Schnell waren sich die Verantwortlichen beider Vereine einig: An eine Fortsetzung der Partie, die zu diesem Zeitpunkt 14:14 unentschieden stand, war unter diesen Umständen nicht zu denken.

Mehr als drei Monate später hat sich die Geschichte zum Guten gewendet. „Der Mann hat es überstanden, und er wird am Samstag sogar in der Halle sein. Allerdings erst nach dem Spiel“, berichtet Gladbecks Abteilungsleiter Tim Deffte. Es dürfte eine bewegende Begegnung werden, wenn die Familie des Betroffenen die Mannschaften zu Essen und Getränken einlädt, um sich für ihr empathisches Verhalten in dieser schwierigen Situation zu bedanken. Darüber hinaus genießen alle Zuschauer aus Loxten freien Eintritt.

Für Deffte ist der Moment der Besinnung auch deshalb wichtig, weil er vor kurzem selbst einen Weggefährten verloren hat: Mit Andreas Tesch, der nach einer Trainingseinheit des Drittligisten Ahlener SG Anfang Januar völlig unerwartet im Alter von nur 31 Jahren verstorben war, hatte er einst beim VfL Gladbeck gemeinsam im Tor gestanden.

„Wenn wir gewinnen, haben wir ein schönes Polster“

Die Sorgen der Sportfreunde Loxten fallen dagegen verschwindend gering aus. Rechtsaußen Nils Patzelt (Schambeinentzündung) fällt weiterhin verletzt aus, einige Spieler waren unter der Woche leicht angeschlagen und Trainer Dirk Schmidtmeier bei zwei Trainingseinheiten verhindert.

Dies alles soll die Loxtener (20:4 Punkte) nicht von einem Auswärtssieg abhalten. „Wenn wir gewinnen, haben wir ein schönes Polster“, weiß Co-Trainer René Mittelberg, dass Gladbeck als Vierter mit 17:7 Zählern durchaus noch in den Kampf um Platz zwei eingreifen könnte.

In der Vergangenheit haben sich die »Frösche« mit dem VfL schon viele heiß umkämpfte Duelle geliefert. Der Ruhrgebietsclub baut auf eine extrem eingespielte Mannschaft mit starken Individualisten – allen voran Max Krönung. Dem Rückraumspieler reichten im ersten Anlauf 30 Minuten, um acht der 14 Gladbecker Treffer zu erzielen. Aber auch Björn Sankalla, Dustin Dalian oder Kreisläufer Sebastian Janus gehören seit Jahren zum Besten, was die Oberliga zu bieten hat.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.