Loxten-Coach Schmidtmeier erwartet Kampfspiel gegen HC TuRa Bergkamen

Handball-Oberligist will seine weiße Weste gegen den Tabellenzehnten verteidigen. Kreisläufer Malte Weigel fällt weiterhin aus.

Christian Helmig

Verlustpunktfrei: Max Schäper und SF Loxten peilen gegen Bergkamen den siebten Saisonsieg an. - © Christian Helmig, HK
Verlustpunktfrei: Max Schäper und SF Loxten peilen gegen Bergkamen den siebten Saisonsieg an. (© Christian Helmig, HK)

Loxten. 12:0 Punkte, Tabellenplatz zwei – es wäre schon eine dicke Überraschung, wenn ausgerechnet Aufsteiger HC TuRa Bergkamen für die Sportfreunde Loxten zum ersten Stolperstein in dieser Saison werden sollte. Davon ging auch Dirk Schmidtmeier aus – bis er zur Vorbereitung auf das Heimspiel am heutigen Samstag einige Videos des Rangzehnten (5:9 Punkte) aus der laufenden Spielzeit studiert hatte. „Ich war ein bisschen erschrocken darüber, wie gut Bergkamen ist“, berichtet Loxtens Trainer.

Besonders beeindruckt war Schmidtmeier von der ersten Halbzeit gegen die TSG A-H Bielefeld, die der HC mit 9:7 für sich entschied. „Bergkamen spielt ähnlich wie Soest eine aggressive Deckung. Das wird ein reines Kampfspiel für uns“, sagt der Coach.

Während sich die Gäste vor der Saison mit Dimitry Stukalin vom Drittligisten Ahlener SG verstärkt haben, muss Loxten weiterhin auf Malte Weigel verzichten. Für den verletzten Kreisläufer rückt Jan-Philipp Gaedtke aus der Reserve in den Kader.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.