TuS Brockhagen startet mit verstärktem Kader

Neu-Trainer Timo Schäfer will unter die Top Sechs der Handball-Verbandsliga. Aber vielleicht geht für den Aufsteiger ja sogar ein bisschen mehr.

Dennis Bleck

Bringen Qualität mit: Die Neuzugänge Benjamin Doherty (oben, von links), Paul Blankert, Trainer Timo Schäfer sowie Yannik Wortmann (unten, von links), Moritz Kröger und Philipp Süllwold haben richtig Lust auf die neue Saison. Foto: Dennis Bleck - © Dennis Bleck
Bringen Qualität mit: Die Neuzugänge Benjamin Doherty (oben, von links), Paul Blankert, Trainer Timo Schäfer sowie Yannik Wortmann (unten, von links), Moritz Kröger und Philipp Süllwold haben richtig Lust auf die neue Saison. Foto: Dennis Bleck (© Dennis Bleck)

Brockhagen. Den TuS Brockhagen kennt Timo Schäfer aus dem Effeff. Mehr als sieben Jahre spielte der 33-Jährige für die erste Mannschaft des Clubs. Logisch also, dass Schäfer nicht lang zögerte, als ihn eine Anfrage des Vereins erreichte: Auf der Suche nach einem Nachfolger für Lokman Direk, der das Team als Trainer im vergangenen Jahr in die Handball-Verbandsliga führte, fiel die Wahl schnell auf Schäfer – ein Mann mit Stallgeruch. Nach viereinhalb Jahren als Co-Trainer bei der TSG Harsewinkel hatte dieser wieder „Zeit für mehr Verantwortung" und sagte zu. Sein Ziel: den Aufsteiger in der Liga etablieren. Doch vielleicht ist sogar mehr drin.

„Die ersten beiden Heimspiele werden zeigen, wo die Reise hingeht", sagt Schäfer. Nacheinander empfängt Brockhagen die Nachbarn TSG Harsewinkel und TV Isselhorst. Zwei Mannschaften, die der neue TuS-Coach etwas stärker als das eigene Team einschätzt. „Wenn wir am vierten Spieltag noch ungeschlagen sind, unterhalten wir uns noch einmal über die Saisonziele", sagt Schäfer und schmunzelt.

Torwart wird zur Alternative auf Rechtsaußen

Im Vergleich zum Vorjahr haben Trainer und Sportliche Leitung den ohnehin guten Kader noch weiter verstärkt. In Benjamin Doherty (TSG Harsewinkel) und Paul Blankert (SF Loxten) kommen zwei Rückraumspieler nach Brockhagen, die Wurfgewalt aus der zweiten Reihe mitbringen. „Spielertypen, die der Mannschaft im vergangenen Jahr gefehlt haben", stellt Schäfer fest.

Philipp Süllwold (TV Werther) sollte Marian Clysters’ Platz im Tor einnehmen und ein Gespann mit Robin Meise bilden. Clysters wollte ursprünglich sportlich etwas kürzer treten, ist aber vorerst doch dabei geblieben. Als Linkshänder ist der 27-jährige Fänger nun aber nicht nur eine Option für den Torhüterposten – Schäfer probierte ihn auch als Rechtsaußen aus und war durchaus angetan.

Ein Spieler mit Entwicklungspotenzial ist Jannik Wortmann. Der Neuzugang aus A-H Bielefeld ist der jüngste Mann im Team und soll, das plant Schäfer, perspektivisch im rechten Rückraum spielen. Schon in Harsewinkel hat Schäfer mehrfach den Kontakt zu Wortmann gesucht und ist nun froh, „dass es mit der Verpflichtung endlich geklappt hat". Fünfter Neuzugang ist Moritz Kröger, der vom Kreisligisten Spvg. Versmold nach Brockhagen zurückgekehrt ist. Der Zweimetermann laboriert derzeit aber an einer Fußverletzung.

Verantwortung lastet jetzt auf mehreren Schultern

Auch Routinier Christian Kalms, der mit Schäfer noch gemeinsam auf der Platte stand, kuriert aktuell kleinere Blessuren aus. Ein Ausfall des 34-Jährigen wiegt aber lange nicht mehr so schwer, wie er es in der vergangenen Spielzeit noch getan hätte. „Die Verantwortung lastet nun auf mehreren Schultern", sagt Schäfer. Der TuS sei weniger berechenbar als noch im Vorjahr. Denn in der Landesliga hatten vor allem Yannick Sonntag und Fabian Raudies die Treffer erzielt. „Das Duo ist selbstredend immer noch torgefährlich, aber wir haben einige Spieler hinzubekommen, die ebenfalls ziemlich treffsicher sind", sagt Schäfer.

Taktisch ändert der neue Coach kaum etwas. Brockhagen wird weiter in einer 6:0- oder 3:2:1-Formation decken. Schon Direk, der im Verein wieder Aufgaben im Jugendbereich wahrnimmt, ließ zuletzt so spielen und hatte Erfolg.

Und weil der TuS den Kader gut verstärkt hat, gibt es nicht wenige Trainer, die Brockhagen als Geheimfavoriten auf dem Zettel haben. Schäfer hingegen wäre schon froh über einen Platz zwischen drei und sechs. „Dann hätten wir eine super Serie gespielt", sagt er.

Info
Zugänge: Jannik Wortmann (A-H Bielefeld, Außen), Moritz Kröger (Spvg. Versmold, RR), Philipp Süllwold (TV Werther, Tor), Paul Blankert (SF Loxten, RR), Benjamin Doherty (TSG Harsewinkel, RR).
Abgänge: Felix Kröger (beruflich bis Ende Februar im Ausland)
Kader ohne Zugänge: Robin Meise, Marian Clysters (beide Tor), Christoph Motzkau, Jonas Koslik, Kai Soetebier, Paul Hundeloh (alle Außen), Dennis Freilich, Sebastian Wörmann, Nico Stöckmann (alle Kreis), Christian Kalms, Yannick Sonntag, Fabian Raudies (alle RR).
Trainer: Timo Schäfer (im 1. Jahr).
Testspiele: Der TuS bestreitet vom 30. August bis 1. September das Volksbank-Cup-Turnier beim TV Isselhorst.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.