Bundesligist zu Gast: Versmolder Julian Possehl trifft mit Lingen auf Hesselteich

Dennis Bleck

Wieder in der Heimat: 2014 spielte Julian Possehl mit dem TBV Lemgo im Gerry Weber Stadion. Nun, fünf Jahre später, kehrt der Versmolder mit der HSG Nordhorn-Lingen wieder für ein Handballspiel in den Altkreis zurück. - © Heiko Kaiser
Wieder in der Heimat: 2014 spielte Julian Possehl mit dem TBV Lemgo im Gerry Weber Stadion. Nun, fünf Jahre später, kehrt der Versmolder mit der HSG Nordhorn-Lingen wieder für ein Handballspiel in den Altkreis zurück. (© Heiko Kaiser)

Hesselteich. Für Julian Possehl ist es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte: Der Linkshänder, der das Handballspielen in der Jugend der Sportfreunde Loxten lernte, kehrt erstmals seit seinem Weggang im Jahr 2009 für ein Handballspiel nach Versmold zurück. Über die Stationen TBV Lemgo und ASV Hamm landete Possehl im vergangenen Sommer bei der HSG Nordhorn-Lingen.

Seine Premierensaison im Emsland: Eine einzige Erfolgsgeschichte. 116 Tore erzielte der 26-Jährige für die Spielgemeinschaft, die als Tabellenzweiter der zweiten Liga den Sprung in die Erstklassigkeit schaffte. Seit Anfang der Woche bereiten sich Possehl und Co. nun auf das Abenteuer Bundesliga vor. Der erste Test führt das Team ausgerechnet nach Versmold, Possehls Heimatstadt. Um 19 Uhr trifft Nordhorn-Lingen dort am Donnerstagabend, 18. Juli, auf den Landesligisten Spvg. Hesselteich.

Bundesliga-Torschützenkönig ist mit an Bord

Dass die Emsländer dieses Kräftemessen durchaus ernst nehmen, beweist der Blick auf die Mannschaft, die die Reise in die Fleischstadt antritt: Nordhorn-Lingen wird mit all seinen Profis kommen. Dabei steht neben Possehl vor allem Robert Weber im Mittelpunkt. Der 33-jährige Neuzugang ist erst kürzlich vom SC Magdeburg zur HSG gewechselt.

Der Österreicher soll mit all seiner Erfahrung helfen, das gesteckte Ziel – den Klassenerhalt – zu realisieren. Insgesamt lief der Rechtsaußen mehr als 300 Mal in Deutschlands höchster Spielklasse auf. Mit den Magdeburgern gewann er 2016 den DHB-Pokal. Ein Jahr zuvor kürte er sich mit 271 Treffern zum Bundesliga-Torschützenkönig.

HSG ist mitten in der Vorbereitung - Hesselteich pausiert

Das Spiel gegen Hesselteich ist für Nordhorn-Lingen nach anstrengenden Konditionseinheiten der erste Härtetest unter Wettkampfbedingungen. Am Sonntag reist der Erstligist dann ins Trainingslager nach Finsterwalde in Brandenburg. Dort trifft er auf den Ligakonkurrenten SC DHfK Leipzig. Auch ein Test gegen den HC Erlangen ist geplant.

Während die HSG also gerade voll in die Saisonvorbereitung einsteigt, ruht in Hesselteich der Ball. Bis zum 60. Pokalsportfest der Spvg. am vergangenen Wochenende war das Team von Dennis Laumann im Training. Seit dem Sonntag befindet es sich in der Saisonpause, ehe Mitte der Sommerferien die zweite Vorbereitungsphase auf die kommende Landesliga-Spielzeit beginnt.

Handball-Leckerbissen zu einem fairen Preis

Trotz der großen Ferien hofft Hesselteichs Sportvorstand Andreas Wehmöller auf etwa 500 Zuschauer. Unter ihnen auch einige Gästefans aus dem Norden, die im Vorfeld knapp 50 Karten bestellt haben. Wie groß die Euphorie im Umfeld der HSG ist, verdeutlicht der Dauerkartenverkauf. Mehr als 2.000 Fans haben sich ihre ständige Eintrittskarte bereits gesichert. Nordhorn-Lingen rechnet damit, dass jedes Bundesliga-Heimspiel ausverkauft sein wird.

„Einen Bundesligisten sieht man in der Sparkassen-Arena nur selten", sagt Wehmöller. Er freut sich auf das Kräftemessen mit dem großen Favoriten, den er im Vorfeld der Partie als „total sympathisch und unkompliziert" kennengelernt hat. Dass es den Vergleich zwischen »David und Goliath« überhaupt gibt, ist dem Hesselteicher Sponsor Jürgen Uthmann zu verdanken, der den Kontakt zwischen beiden Vereinen herstellte. Erwachsene zahlen sechs Euro Eintritt, Kinder, Jugendliche und Rentner die Hälfte. „Wir wollten einen Handball-Leckerbissen zu einem fairen Preis anbieten", sagt Wehmöller. Die Schiedsrichter der Partie heißen Andreas Schäper und Frank Panofen aus Hörste.

Info
Auf einen Karten-Vorverkauf haben die Verantwortlichen der Spvg. Hesselteich verzichtet. Tickets sind daher nur an der Abendkasse zu bekommen. Weil Sportvorstand Andreas Wehmöller mit einigen hundert Zuschauern rechnet, bittet er die heimischen Handballfans darum, möglichst frühzeitig anzureisen. Anwurf der Partie in der Sparkassen-Arena ist am Donnerstag, 18. Juli, um 19 Uhr. Die Abendkasse öffnet um 17.30 Uhr. Andreas Wehmöller weist außerdem darauf hin, dass die Spvg. Hesselteich für reichlich Essen und Getränke gesorgt hat.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.