A-Mädchen der TG Hörste verpassen Bundesliga-Einzug

Heimische Handballerinnen können ihren Heimvorteil nicht nutzen. Nach zwei Niederlagen scheiden die Rothosen in der bundesweiten Endrunde vorzeitg aus

Mark Grzibek

Zweimal geschlagen. Larissa Vorjohann und die TG Hörste schieden in der Endrunde aus. - © Mark Grzibek (HK)
Zweimal geschlagen. Larissa Vorjohann und die TG Hörste schieden in der Endrunde aus. (© Mark Grzibek (HK))

Hörste. Der Traum von der erneuten Qualifikation für die Handall-Bundesliga ist für die weibliche A-Jugend der TG Hörste bereits nach dem ersten Tag der bundesweiten Endrunde ausgeträumt. In der Masch mussten sie sich in der Nord Gruppe 1 zunächst gegen BV Garrel deutlich mit 7:22 geschlagen geben. Danach unterlagen sie auch noch dem AMTV Hamburg mit 14:15 und schieden als Dritter aus.

„Insgesamt ziehen wir trotzdem ein positives Fazit", erklärte Trainerin Julia Gerdes. Hamburg und Garrel trennten sich derweil 25:19.

In der Nord Gruppe 2 qualifizieren sich der Rostocker Handball Club und der SV Werder Bremen für die Entscheidungsgruppe am Sonntag, die ebenfalls in der Masch ausgetragen wird. Hier schied der HSV Minden-Nord aus.

Die Hörsterinnen werden in der kommenden Saison damit in der Oberliga starten. Dort zählen sie dann zu den Favoriten.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.