Frauenhandball: Steinhagen II klärt eine wichtige Personalfrage

Andrea Hein

Verhindert: Versmolds Trainer Lutz Janböke muss den Ausfall von Lena Flottmann kompensieren. - © Andrea Hein, HK
Verhindert: Versmolds Trainer Lutz Janböke muss den Ausfall von Lena Flottmann kompensieren. (© Andrea Hein, HK)

Verbandsliga

Handball Bad Salzuflen – TuS Brockhagen. Nur sieben Feldspielerinnen und eine Torhüterin stehen nach berufs- und krankheitsbedingten Absagen bereit, um die „gemütliche Kaffeefahrt" (TuS-Trainer Yannick Hansel) nach Lippe anzutreten. Torfrau Henrike Heidemann und Janina Kamp aus der zweiten Mannschaft sowie die beiden A-Jugendlichen Zoe Mühlenweg und Hanna Meister verstärken deshalb den schmalen Kader des TuS. Trotz erschwerter, personeller Bedingungen, hofft Hansel möglichst lange beim Tabellenführer mitzuhalten. Damit das gelingt fordert er von seinem Team, „das Tempo von Bad Salzuflen zu drosseln und eigene Fehler zu minimieren". Anwurf: Samstag, 16.45 Uhr.

Lit Tribe Germania – Spvg. Steinhagen. „Das ist für mich die derzeit beste Mannschaft der Liga", sagt Spvg.-Trainer Steffen Thiede. Der Tabellenzweite hat mehrere Spielerinnen im Team, die beim HSV Minden-Nord ausgebildet wurden. Eine von ihnen ist Leonie Thielking, die zuletzt bei SVN Vechte in der 3. Liga gespielt hat. Trotzdem sieht Thiede seine Mannschaft nicht chancenlos. Er weiß jedoch, dass sein Team „die beste Tagesform und eine überragende Nina Köhne im Tor braucht", um im Mühlenkreis bestehen zu können. Anwurf: Samstag, 18 Uhr.

Landesliga, Staffel 1

TuS SW Wehe – Spvg. Steinhagen II. Heute Abend startet die Spvg. Steinhagen II mit einem Nachholspiel in einen Doppelspieltag. In Wehe glaubt Trainer Marc-Oliver Pieper aber nicht daran, Punkte im Abstiegskampf sammeln zu können. Stattdessen sei das Spiel eine gute Konditionseinheit. Beim Tabellendritten ragt vor allem Regisseurin und Vollstreckerin Neele Bruhn heraus. In der Abwehr kann Pieper wieder auf Greta Schlewing bauen. Auch Rückraumspielerin Oliva Pöpping kehrt zurück. Anwurf: 19.45 Uhr.

SG Handball Detmold – Spvg. Steinhagen II. Während Spvg.-Trainer Pieper seiner Mannschaft in Wehe keine Überraschung zutraut, sieht das im Lipperland anders aus: Beim Tabellenfünften hofft der Coach auf zwei Punkte. Eine geschlossene Teamleistung soll hierfür den Ausschlag geben. Pieper fordert von seiner Mannschaft eine „gute Abwehr" und „hohes Tempo". Eine Zusatzaufgabe kommt auf Maren Priemer zu, die durch ihr „schnelles Eins-gegen-Eins die 6:0-Abwehr der Gastgeber knacken soll". Fest steht mittlerweile, dass Pieper den erkrankten Christoph Jülke dauerhaft vertritt und auch in der kommenden Saison bei Steinhagen II als Trainer auf der Bank sitzt. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

TSV Hahlen II – TG Hörste. Auf die »Rothosen« wartet eine schwierige Aufgabe: Der Tabellenvierte Hahlen konnte als einziges Team Tabellenführer Möllbergen bezwingen. Wie stark die Hahlenerinnen wirklich sind, kann TG-Trainer Dustin Lohde aber nur schwer einschätzen. Positiv stimmt ihn, dass seine Mannschaft im Mindener Stadtteil Haftmittel benutzen darf. Und weil die A-Jugendsaison beendet ist, steht am Wochenende nur noch ein Spiel auf dem Plan. „Nun können wir mehr investieren und uns ganz auf die Frauen-Landesliga konzentrieren", freut sich Lohde. Anwurf: Sonntag, 15 Uhr.

Staffel 2

TuS Borgholzhausen – TB Burgsteinfurt. Die Tatsache, dass der TuS Heimrecht genießt, stimmt Trainer Lutz Wilhelm froh. In eigener Halle haben die Frauen aus Borgholzhausen erst zwei Spiele verloren. Im Hinspiel, das 25:25 endete, habe sich seine Mannschaft nicht gut angestellt, kritisierte Wilhelm. Im Rückspiel erwartet er eine Steigerung. Ausfallen wird Marina Bzdega. Hinter dem Einsatz von Torhüterin Pia Heidmann steht derzeit noch ein Fragezeichen. Als Ziel für die Restsaison hat Wilhelm Platz vier ausgegeben. Anwurf: Samstag, 19.15 Uhr.

SC DJK Everswinkel II – Spvg. Versmold. Der beste Angriff der Liga (Everswinkel) trifft auf die beste Abwehr (Versmold). Spvg.-Trainer Lutz Janböke erwartet auch deshalb ein enges Spiel. „Wenn wir nur 25 Tore zulassen, haben wir eine gute Chance", vermutet er. Weil Spitzenreiter Sassenberg zuletzt in Greven verlor, ist Versmold wieder auf zwei Punkte herangerückt. „Wenn wir oben dranbleiben wollen, müssen wir eine Top-Leistung abliefern", fordert Janböke. Allerdings muss der Trainer die Ausfälle von Lena Flottmann (Arbeit), Marie Lichtenberg und Luisa Schmidt (beide A-Jugend) kompensieren. Zeitgleich sind mehrere Spielerinnen im Kader gesundheitlich angeschlagen. Anwurf: Sonntag, 14.30 Uhr.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.