TC BW Halle feiert den Hattrick

Tennisherren aus der Lindenstadt triumphieren zum dritten Mal in Folge. Im Finale gelingt ihnen ein 4:2-Sieg beim TP Versmold.

Christian Helmig

Halle obenauf: Christopher Koderisch (oben, von links), Maximilian Friese, Justin Eleveld, Lennart Zynga und Johannes Kolowrat triumphierten im Finale gegen die Versmolder Laurentiu Erlic (vorne), Robert Tschudow, Johann Willems und Michael Pille. Foto: WTV - © WTV
Halle obenauf: Christopher Koderisch (oben, von links), Maximilian Friese, Justin Eleveld, Lennart Zynga und Johannes Kolowrat triumphierten im Finale gegen die Versmolder Laurentiu Erlic (vorne), Robert Tschudow, Johann Willems und Michael Pille. Foto: WTV (© WTV)

Versmold. Die erste Überraschung gab es vor Spielbeginn. Denn dank der rund 50 Fans, die aus der Lindenstadt angereist waren, war die Tennishalle am Caldenhofer Weg fest in Haller Hand. Dass sich für die Versmolder trotz des relativ langsamen Granulatbodens also kein echter Heimvorteil einstellen wollte, lag möglicherweise auch an der Außenseiterrolle, die TP-Teamchef Karsten Wolf seiner Mannschaft im Vorfeld zugeschrieben hatte. „Wir haben uns davon nicht einlullen lassen", sagte Halles Mannschaftsführer Christopher Koderisch nach dem entscheidend Matchball erleichtert.

Bitter für die Gastgeber war zudem der Ausfall von Benjamin Fitzon. Versmolds Nummer vier war wegen einer Daumenverletzung nicht in der Lage, seinen Schläger festzuhalten. Ersatzmann Robert Tschudow, erst 16 Jahre alt, war gegen Maximilian Friese chancenlos. „Für Robert war es schwer vor so vielen Leuten. Vielleicht hätte er etwas mutiger spielen sollen", sagte sein Coach Laurentiu Erlic.

Info
Ergebnisse: Johann Willems – Lennart Zynga 6:2, 6:4; Laurentiu Erlic – Justin Eleveld 4:6, 6:2, 7:10; Michael Pille – Christopher Koderisch 4:6, 1:6; Robert Tschudow – Maximilian Friese 2:6, 1:6; Willems/Pille – Zynga/Johannes Kolowrat 7:5, 6:0; Erlic/Tschudow – Eleveld/Koderisch 1:6, 3:6.

Duell der Zweier ist das Schlüsselspiel

Viel Zeit, seinem Schützling zuzuschauen hatte Versmolds Routinier allerdings nicht. Erlic lieferte sich auf dem Nebencourt mit Justin Eleveld die Schlüsselpartie des Tages. Umkämpfte Ballwechsel und viele Breaks prägten das Duell der »Zweier«. „Ich habe etwas mehr angegriffen als sonst", erklärte Erlic, wie er nach verlorenem ersten Durchgang zurück ins Spiel fand. Im Champions-Tiebreak aber hatte Haller wieder die Nase vorn. „Bei Justins Punkten hat die Halle getobt", berichtete Koderisch.

Beflügelt von der Stimmung und einer 2:0-Führung ließ »Toto« gegen seinen ehemaligen Haller Teamkollegen Michael Pille einen glatten Zweisatzsieg folgen. Dass die Partie nach den Einzeln offen blieb, war das Verdienst von Johann Willems. Versmolds Spitzenspieler lieferte gegen Lennart Zynga eine hochkonzentrierte Vorstellung ab, servierte stark und siegte klarer als erwartet. Für zusätzliche Freude bei den Versmolder Anhängern sorgte die Nachricht, dass Willems im kommenden Winter erneut für den Tennispark aufschlägt. Zuvor wird er die Sommersaison beim Zweitligisten TC Pforzheim verbringen.

Ein Wiedersehen gibt es schon am 1. Mai

In den Doppeln setzte sich dann wieder die Haller Ausgeglichenheit durch. Das starke Duo Koderisch/Eleveld fuhr gegen Erlic/Tschudow mühelos den entscheidenden vierten Zähler ein. Was Koderisch nach fast fünf Stunden Spielzeit besonders stolz machte: „Wir haben zum dritten Mal in Folge das Finale mit denselben fünf Leuten gewonnen. Das spricht für unsere Konstanz."

Auch Laurentiu Erlic war zufrieden. „Wir wollten den Zuschauern ein gutes Spiel liefern. Das haben wir geschafft", resümierte der Versmolder. Seine Hoffnung ruht auf dem 1. Mai, wenn sich beide Clubs zum Auftakt der Regionaliga-Saison unter freiem Himmel wiedersehen. „Dann möchten wir auf der Siegerseite stehen", sagt Erlic. Leicht wird das aber nicht. Durch die Neuzugänge Guy den Heijer und Ruben Konings aus Holland sowie den Rückkehrern Justin Boulais und Nico Schinke erhält das Haller Team zusätzliche Schlagkraft.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.