Handballtrainer von Schiedsrichter als "Schwuchtel" beschimpft

Dennis Bleck,Andree Hagel

Zygfryd Jedrzej hat am Wochenende etwas erlebt, das ihn sprachlos machte. - © Maximilian Harre
Zygfryd Jedrzej hat am Wochenende etwas erlebt, das ihn sprachlos machte. (© Maximilian Harre)

Zygfryd Jedrzej ist nach dem Schlusspfiff noch sehr aufgeregt, um nicht zu sagen fassungslos: So etwas hat der Ex-Trainer der HSG Union Halle noch nicht erlebt. Deshalb hat er auch etwas Mühe das wiederzugeben, was er vom Schiedsrichter zu hören bekommen hat. So viel steht fest: Die deutliche 20:31-Niederlage seines VfL Mennighüffen beim ASV Hamm II rückt komplett in den Hintergrund.

Zunächst soll einer der beiden Unparteiischen zum VfL-Trainer „Du bist eine dumme, arme Sau" gesagt haben, was Kreisläufer Ulrich Neumann und später auch andere bestätigen. Anschließend habe der Unparteiische in Richtung Zygfryd Jedrzej „halt die Schnauze. Setz dich hin, du Schwuchtel" gesagt. Erst gibt Mennighüffens Stand-by-Keeper Alexander Nolting diesen Satz genau so wieder, der als vierter Offizieller auf der Bank gesessen hat. Und dann sagte auch VfL-Torwart Daniel Habbe: „Das kann ich hundertprozentig so bestätigen."

Zuvor hatte sich Jedrzej wegen einer Einwurf-Entscheidung gemeckert und für seinen Protest die gelbe Karte gesehen.

"Der darf nie mehr pfeifen"

Hamms Teammanager Frank Scharschmidt ist ebenfalls ein Ohrenzeuge: „Der darf nie mehr pfeifen, der muss sofort alles abgeben", sagt er. „Das haben ja sogar Spieler von uns gehört." Julian Krieg zum Beispiel, der Haupttorschütze der Hammer. Mennighüffens Betreuer Thorsten Busse kündigt an, "einen Sonderbericht an den Staffelleiter schicken zu wollen". Außerdem hat der Verein etwas in den Spielbericht eintragen lassen, wie Busse bestätigt.

Hermann Mehlig, Schiedsrichterwart im Handballverband Westfalen, wollte zu den Vorwürfen noch keine Stellung beziehen. Erst will er Rücksprache mit den beschuldigten Schiedsrichtern halten, wie er dem HK mitteilte. Er kündigte aber an, in den kommenden Tagen über den Vorfall zu sprechen.

Erst vor rund eineinhalb Monaten hat ein ehemaliger, homosexueller Altreis-Handballer im Gespräch mit dem HK vor Homophobie im Sport gewarnt. Schwul sei immer noch ein Schimpfwort war eine seiner Hauptthesen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.