Sportfreunde Loxten siegen in Möllbergen

Handball-Oberliga: Die SF Loxten gewinnen beim TuS Möllbergen mit 22:19 (11:8) und bleiben in 2019 ungeschlagen. Durch den Patzer von Verfolger Soest festigen sie Platz vier

Max Maschmann

Mit vereinten Kräften: Heiner Steinkühler (links) und Marian Stockmann bremsen Möllbergens Jan Camen. - © Jörg Wehling
Mit vereinten Kräften: Heiner Steinkühler (links) und Marian Stockmann bremsen Möllbergens Jan Camen. (© Jörg Wehling)

Loxten. Der Anruf des Haller Kreisblattes erreichte Dirk Schmidtmeier am Sonntag in der Sporthalle, wo er seinen Söhnen zusah. Dass der SFL-Coach immer noch Lust auf Handball hatte, dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass sein Oberliga-Team tags zuvor die knifflige Auswärtsaufgabe beim abstiegsbedrohten TuS Möllbergen mit 22:19 (11:8) souverän gelöst hatte.

„Es war das erwartet schwere Spiel", berichtete Schmidtmeier vom großen Kampf, den die tabellarisch und personell angeschlagenen Gastgeber seinem Team geliefert hatten. Bis zur 20. Minute entwickelte sich ein steter Schlagabtausch. Auf die knappen Führungen des TuS, bei dem fast drei Viertel der Tore auf die Rückraumspieler Julian Kaatze (9/1) und Sebastian Berg (5/1) entfielen, hatten die »Frösche« stets eine Antwort.

Info
Möllbergen - Loxten 19:22 (8:11)

Möllbergen: Rose, T. Fischedick, Donnecker; Kohlmeier, Wiemann, B. Fischedick (2), Berg (5/1), Camen (2), Kurlbaum, Möller, Bartsch, Luchtmeier, Kaatze (9/1), Richter (1).
Loxten: Possehl (1.-45.), Welge (46.-60.); Schäper, Menger (1), Stockmann (1), Hölmer (2), Harting, J. Patzelt, Weigel (1), N. Patzelt (3), Steinkühler (4/2), Schulz (3/2), Meyer (2/1), Schröder (5).
Zeitstrafen: 6:8 – Kaatze (2), Richter (2), Berg, Luchtmeier; Steinkühler (2), Weigel (2), Stockmann (2), Hölmer, Harting.
Siebenmeter: 3/2:8/5 – Bartsch; Meyer (2) und Steinkühler.
Schiedsrichter: Ahlgrimm, Backwinkel (Dortmund/Gladbeck).
Zuschauer: 90.

Nachdem eben jener Linkshänder Kaatze in der 20. Minute zum 8:7 für Möllbergen getroffen hatte, ließen die Loxtener Vorderleute und Torwart Marco Possehl zwölf Minuten lang keinen Gegentreffer zu. „Die Abwehr hat wieder gut funktioniert", bestätigte Schmidtmeier, dass auf das diesmal überwiegend in einer 6:0-Formation deckende Loxtener Prunkstück erneut Verlass war. Weil die »Frösche« zudem über die erste und zweite Phase Druck machten, schienen die Weichen beim Tor durch Marlon Meyer zum 13:8 (32.) auf Sieg gestellt. Nur vermeintlich allerdings.

Denn vorne zogen die Gäste einige Fahrkarten, „und wir haben das Tempo nicht mehr hochgehalten", sagte »Schmidti«. Konsequenz: Ein 2:7-Lauf und der 15:15-Ausgleich (43.) durch Jan Camen. Spätestens da war auch wieder der Anhang des TuS zur Stelle. „Es war zwar nicht voll, aber sehr laut und emotional in der Halle", sagte Schmidtmeier. Einer, der in dieser hitzigen Atmosphäre kühlen Kopf behielt, war Simon Schulz. Sein Trainer schickte ihn eine Viertelstunde vor Schluss auf das Feld – und der Mittelmann lenkte das Spiel in die richtigen Bahnen. „Auch dank ihm hatten wir den Sieg verdient", adelte er seinen dreifachen Torschützen.

Mit welcher Leidenschaft die »Frösche« die zwei Punkte verteidigten, dokumentierte auch die Schlussphase: Nach dem Möllbergener Anschlusstreffer zum 18:19 (53.) kassierten Marian Stockmann, Malte Weigel und Kim Harting in den verbleibenden sieben Minuten jeweils eine Zeitstrafe. Den Ball aber musste der inzwischen eingewechselte Pascal Welge nur noch einmal aus dem Netz holen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.