Frauenhandball-Landesliga: Feldmann führt Pium zum Sieg

Auch die TG Hörste holt zwei Punkte. Spvg. Versmold unterliegt

Dennis Bleck,Christian Helmig

Vorne und hinten stark: Borgholzhausens Johanna Feldmann bekam ein Sonderlob von Trainer Lutz Wilhem. - © Andrea Hein, HK
Vorne und hinten stark: Borgholzhausens Johanna Feldmann bekam ein Sonderlob von Trainer Lutz Wilhem. (© Andrea Hein, HK)

Altkreis Halle. Auch die TG Hörste holt zwei Punkte. Spvg. Versmold unterliegt.

Staffel 1

TG Hörste – TG Herford 29:13 (13:6)

TG-Trainer Dustin Lohde war zufrieden. Der Mathe- und Physiklehrer freute sich über den „nächsten wichtigen Sieg“. Gegen schwache Herforderinnen überzeugte vor allem Hörstes Defensive. „Wir haben über 60 Minuten stark verteidigt“, sprach Lohde seiner Abwehr ein Lob aus. Weil die Gastgeberinnen nur 13 Gegentore kassierten, fielen einige Fehlwürfe gegen Ende der Partie nicht weiter ins Gewicht. Positiv bewertet der »Rothosen«-Coach die Breite und Ausgewogenheit seines Kaders. „Wir konnten die ganze Zeit gut durchwechseln“, berichtet Lohde. Das Tempospiel der Hörsterinnen sei daher nie abgerissen.

Tore: Schäper (7/3), Linkert (6), Wittenbrink (4), Pätzold (4), Gerdes (3), Wellerdiek (2), Hagemann (1), Börger (1), Dessin (1).

Staffel 2

FC Vorwärts Wettringen II – Spvg. Versmold 22:19 (9:9)

Den Grund für die Niederlage erkannte Lutz Janböke im Angriff. „Wir haben gute Aktionen gespielt, aber das Ding wollte einfach nicht rein“, sagte Versmolds Trainer. In der 47. Minute lag sein Team noch mit 17:15 vorne. Statt den Vorsprung auszubauen, leistete sich die Spvg. aber „blöde technische Fehler“ und kassierte zwei Gegenstöße zum Ausgleich. „Danach ging nichts mehr“, sagte Janböke. So konnte selbst eine „überragende“ Nicole Ewert im Tor die Niederlage nicht verhindern.

Tore: K. Flottmann (6), Janzen (3), L. Flottmann (3), C. Strangmann (3), Uthmann-Lembcke (2/2), Schmidt (1), Kather (1).

TuS Borgholzhausen – DJK Sparta Münster 26:17 (15:9)

Für Lutz Wilhelm war der Sieg auch in der Höhe verdient. „Münster konnte uns nicht eine Minute gefährlich werden“, sagte Borgholzhausens Trainer. Vielmehr seien die Gäste durch ihre permanente Kritik am Steinhagener Schirigespann Wolfgang Blankert/Olaf Philipp aufgefallen. Eine Spielerin hob Wilhelm besonders aus seinem Team hervor: „Johanna Feldmann hat auf Rechtsaußen vorne und hinten einen sehr guten Part abgeliefert.“

Tore: Feldmann (7), Bzdega (6/4), Wiens (5), Hoppe (3), Hopmann (2), Wiedey (2), Kaufmann (1).

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.