Tennis: Ziel Wiederaufstieg - TP Versmold verpflichtet neue Spieler und neuen Coach

Der Regionalligist will den Zweitliga-Abstieg des vergangenen Sommers korrigieren. Dafür verpflichtete der Club viele neue Spieler und einen neuen Coach. Für den Sportlichen Leiter war das ein großes Anliegen

Dennis Bleck

Versmolds Spitzenspieler: Daniel Masur ist der bestplatzierte Versmolder im ATP-Ranking. Foto: Johnny Dähne - © Johnny Dähne
Versmolds Spitzenspieler: Daniel Masur ist der bestplatzierte Versmolder im ATP-Ranking. Foto: Johnny Dähne (© Johnny Dähne)

Versmold. Die Rolle des Mitfavoriten nimmt Karsten Wolf an. Der Sportliche Leiter des Tennis-Regionalligisten TP Versmold verheimlicht nicht, dass er und das Team den Zweitliga-Abstieg aus der Vorsaison korrigieren wollen. „Natürlich ist es unser Ziel, oben mitzuspielen", sagt er. Damit das auch gelingt, haben sich die Versmolder verstärkt. Neben Klasse setzt der Tennispark auch auf Masse.

Gleich 15 neue Akteure holte der Club. Nicht alle spielen für die erste Mannschaft. Einige kommen auch in der Reserve zum Einsatz. Weil zeitgleich aber nur Johann Willems, Benjamin Fitzon und Michael Pille den Verein verließen, haben die Versmolder in der kommenden Saison trotzdem ein Überangebot an talentierten Spielern. Und das hat einen Grund, wie Karsten Wolf betont.

„Ich bin kein Tennis-Coach und will auch keiner sein"

„Wir haben die Lehren aus der vergangenen Saison gezogen", sagt der Sportliche Leiter. „Wir sind auch abgestiegen, weil wir am Ende nicht auf Verletzungen und Ausfälle reagieren konnten", erklärt er. Der Kader sei schlicht nicht breit genug gewesen. Weil Robin Olin in diesem Jahr zudem erneut eine Handverletzung plagt und Isak Arvidsson beruflich bedingt kürzer tritt, sahen sich die Fleischstädter zum Handeln gezwungen. Um in der kommenden Saison auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, stellten sie mehr als ein Dutzend Neuzugänge vor.

Unter anderem dem 21 Jahre alten Schweizer Johan Nikles, den beiden Spaniern Roberto Ortega-Olmedo (27) und Carlos Boluda-Purkiss (26) sowie dem Franzosen Laurent Lokoli (24) räumt Wolf großes Potenzial ein. Sowohl Nikles als auch Boluda-Purkiss sind in der Weltrangliste geführt. Der Schweizer liegt derzeit an Position 670, Boluda-Purkiss an 343. Noch besser als das Duo sind die zwei weiteren TP-Neuzugänge Dimitar Kuzmanov (Bulgarien/338) und Liam Broady (Großbritannien/295) platziert. Versmolds Spitzenspieler Daniel Masur führt als 256. der Welt das vereinsinterne Ranking an.

Gecoacht wird der Tennis-Regionalligist in der neuen Spielzeit von Remco Schreurs aus den Niederlanden. In der Abstiegs-Saison hatte Karsten Wolf in Doppelfunktion das Traineramt ausgeführt. Mit der zweifachen Belastung ist nun Schluss – auf eigenen Wunsch, wie Wolf sagt. „Ich bin kein Tennis-Coach und will auch keiner sein." Als Sportlicher Leiter habe er genug Organisatorisches zu erledigen. „Da kann ich nicht zeitgleich noch den Trainerposten übernehmen", sagt er. Der Kontakt zum Niederländer kam über Julyette und Joëlle Steur zu Stande. Die beiden Schwestern spielen für Versmold in der Westfalenliga.

„Mit unserer Mannschaft zählen wir in der Westfalenliga sicherlich zu den Topfavoriten"

Auch die Frauen des TP Versmold sollen in diesem Jahr nach Möglichkeit aufsteigen (das HK berichtete). Dieses Ziel hatten die Damen vom Caldenhofer Weg in der Vorsaison ebenso knapp wie überraschend verpasst. Neben Julia Wachaczyk (24), Franziska Kommer (19) und Anastazja Rosnowka (19), die – wie bereits berichtet – in der kommenden Saison in Versmold aufschlagen, steht in Justine Pysson der vierte Neuzugang fest. Die 18 Jahre alte Belgierin komplettiert Wolfs Kaderplanungen. „Mit unserer Mannschaft zählen wir in der Westfalenliga sicherlich zu den Topfavoriten", erklärt Wolf. Der Aufstieg in die Regionalliga ist das erklärte Ziel des Vereins. Vielleicht hat der Tennispark Versmold im Sommer dann gleich doppelten Grund zur Freude.

Info
Das Derby gleich zum Auftakt

Nach dem Rückzug des TC Blau-Weiß Halle aus der Bundesliga schlägt der fünfmalige deutsche Mannschafts-Meister in dieser Saison ebenfalls in der Regionalliga auf. Gleich am ersten Spieltag empfangen die Haller den TP Versmold. „Das ist wirklich ein reizvoller Auftakt und eine echte Standortbestimmung für uns", sagt Versmolds Sportlicher Leiter Karsten Wolf. „Man könnte meinen, dass einer der beiden Vereine bei der Planung seine Finger im Spiel hatte – wir waren es nicht", sagt Wolf und lacht. Der erste Spieltag findet am 1. Mai statt. Am 5. Mai genießen die Versmolder dann erstmals Heimrecht. Am Caldenhofer Weg trifft der Tennispark auf den Solinger TC 02. Der letzte Spieltag ist für den 7. Juli terminiert. Dann reist der TC Bredeney II in die Fleischsstadt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.