Handball-Verbandsliga: Steinhagen muss alles zeigen

Sportvereinigung erwartet den Tabellenzweiten HSG Altenbeken/Buke

Christian Helmig

Voll gefordert: Jochen Vogel und die Spvg. - © Johnny Dähne
Voll gefordert: Jochen Vogel und die Spvg. (© Johnny Dähne)

Steinhagen. Ein Neuanfang war der Spvg. schon im alten Jahr geglückt. Mit einem 33:24-Auswärtserfolg bei Emsdetten II beendeten die Steinhagener ihre dreiteilige Niederlagenserie und verschafften sich ein Polster von drei Punkten auf die Abstiegsränge. „Wir hätten die Pause gerne verschoben“, blickt Michael Bohnemeier zurück. Nachdem seine Mannschaft auf den Kreispokal verzichtet hatte, hofft Steinhagens Trainer, dass sie im ersten Pflichtspiel des Jahres an diese überzeugende Leistung anknüpfen kann. Im Training hätten die Spieler bereits beweisen, „dass sie Bock haben, wieder an den Ball zu packen“.

Ob das allein auch gegen den Tabellenzweiten zum Sieg reicht, scheint allerdings fraglich. „Altenbeken steht nicht zu Unrecht da oben. Sie haben eine sehr ausgeglichene Mannschaft und strahlen von fast allen Positionen Torgefahr aus“, sagt Bohnemeier. Neben der rechten Seite mit Daniel Wiemann und Michael Schadomsky überzeugte bei der HSG in den vergangenen Partien vor allem Kreisläufer Florian Weißelstein. »Bohne« und sein Kollege Torben Gottsleben rätselten gestern deshalb noch, mit welcher Deckungsvariante sie dem Favoriten Paroli bieten wollen. „Fest steht aber, dass wir alles zeigen müssen, um für Punkte in Frage zu kommen“, sagt der Coach, der auf die verletzten Robin Kasper und Fabian Karnath sowie den verhinderten Jonas Maiwald verzichten muss.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.