Zwei dicke Überraschungen beim Handball-Kreispokal

Bei den Männern erreicht Kreisligist SV Spexard das Halbfinale und Landesligist TG Hörste schaltet den Oberligisten TSG Harsewinkel in dessen Halle aus. Bei den Frauen treten zur Finalrunde am Sonntag die Top-Teams an

Marc Uthmann

Stoppschild: Loxtens Jan Schröder (links) und Paul Blankert stoppen den Offensivdrang von Yannik Mithöfer von der Spvg. Hesselteich. Loxten zog ins Halbfinale ein. - © Marc Uthmann
Stoppschild: Loxtens Jan Schröder (links) und Paul Blankert stoppen den Offensivdrang von Yannik Mithöfer von der Spvg. Hesselteich. Loxten zog ins Halbfinale ein. (© Marc Uthmann)

Altkreis Halle. Gastgeber und Endrunden-Ausrichter Spvg. Versmold stellte bei den Männern in einer reinen Kreisliga-Gruppe mit dem FC Greffen, dem TuS Borgholzhausen und dem Herzebrocker SV schnell die Weichen. Dem 16:6 gegen Aufstiegskonkurrent Greffen folgten zwei weitere Siege, Versmold buchte das Halbfinale.

Dort geht es am Sonntag ein wenig überraschend gegen den Landesligisten TG Hörste. Die Rothosen spielten in Harsewinkel zwar gegen den Bezirksligisten Rietberg-Mastholte und den Ligakonkurrenten TV Werther nur unentschieden, waren aber im entscheidenden Spiel gegen den favorisierten Oberligisten TSG Harsewinkel voll da: 12:10 siegte Hörste und sicherte sich das Halbfinalticket.

Dass Oberligist SF Loxten es ebenfalls lösen würde, war wenig überraschend. Dennoch ging es in Brockhagen spannend zu. Denn nach einem 16:10 gegen Landesligist Spvg. Hesselteich schafften die Frösche in der Neuauflage des Vorjahresfinals gegen den TuS Brockhagen nur ein 10:10, in letzter Minute erzielte der TuS den Ausgleich. Nur um dann gegen Hesselteich zu unterliegen. So war der Weg für Loxten mit einem sicheren 17:8 gegen den Bezirksligisten HSG Gütersloh frei.

Die dickste Überraschung ereignete sich in Wiedenbrück. Kreisligist SV Spexard düpierte im entscheiden Spiel die mit ihrem Landesliga-Team angetretene Spvg. Steinhagen 10:9. Auch Landesligist TV Verl blieb auf der Strecke. Nun dürfen die Spexarder gegen Loxten ran.

Hier geht nichts: Katrin Flottmann von der Spvg. Versmold wird von der Steinhagener Deckung festgemacht. Der favorisierte Verbandsligist löste das Halbfinalticket. - © Marc Uthmann
Hier geht nichts: Katrin Flottmann von der Spvg. Versmold wird von der Steinhagener Deckung festgemacht. Der favorisierte Verbandsligist löste das Halbfinalticket. (© Marc Uthmann)

Bei den Frauen dominierten die Favoritinnen. Verlustpunktfrei marschierte Verbandsligist Spvg. Steinhagen durch seine Gruppe in der Versmolder Sparkassen-Arena (gegen TG Hörste, Spvg. Versmold und Spvg. Hesselteich). Genau so machte es Oberligist TV Verl in Harsewinkel gegen die TSG, HSG Gütersloh und den TuS Borgholzhausen. Nun treffen die Teams im Halbfinale aufeinander.

Auch Verbandsligist TuS Brockhagen darf weiter auf den Cup hoffen: Drei Siege gegen Rietberg-Mastholte, Greffen und Loxten bedeuten eine souveräne Bilanz. Im Halbfinale tritt der TuS gegen den Bezirksligisten HSG Union `92 Halle an. Die Union holte drei Siege gegen Wiedenbrück, Herzebrock und Bockhorst/Dissen und geht als frecher Außenseiter in die Finalrunde am Sonntag.

Die Partien in der Sparkassen-Arena im Überblick:

13.30 Uhr: Frauen - Spvg. Steinhagen - TV Verl

14.10 Uhr: Männer - Spvg. Versmold - TG Hörste

14.50 Uhr: Frauen - TuS Brockhagen - HSG Union '92 Halle

15:30 Uhr: Männer - SF Loxten - SV Spexard

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.