Haller-Kreisblatt-Cup: Der Favorit drückt aufs Tempo

Vorrunde, Gruppe 1: Gastgeber SC Peckeloh setzt sich sicher durch. Hinter dem Landesligisten gelingt B-Ligist FC Türksport Steinhagen der Viertelfinaleinzug

SVEN HAUHART,Claus Meyer

Haller-Kreisblatt-Cup: 1. Turniertag - © Claus Meyer
Haller-Kreisblatt-Cup: 1. Turniertag (© Claus Meyer)

Versmold. Eine Minute ist das 20. Hallen-Altkreismasters um den Haller-Kreisblatt-Cup alt, als das erste Tor des Turniers fällt. Can Bulut Özkan vom FC Türksport Steinhagen gelingt der Premierentreffer in der Auftaktbegegnung gegen SG Hesseln. Hallensprecher Rolf Uthmann hat die Aufstellungen beider Teams noch nicht bis zum Ende durchgesagt, als es bereits 2:0 für die klassenhöheren Steinhagener steht. Am Ende stellt der B-Ligist mit dem 5:1-Sieg die erste Weiche Richtung Viertelfinale.

In diesem Tempo geht es auch in der zweiten Partie weiter. Nach 20 Sekunden stimmt der Peckeloher Fanblock das erste Mal »O, du fröhliche« an. Kurz verstummt der Gesang, denn nach 60 Sekunden gerät der SC Peckeloh gegen Außenseiter Hörste in Rückstand. Rahim Ferah jagt einen Freistoß aus halbrechter Position in den Knick. Schlussmann Tom Weber hat keine Zeit zu reagieren. Leidtragender des folgenden Tempos ist aber allein der C-Ligist. Der provozierte Favorit ist hellwach, gleicht durch Marvin Heinsch postwendend aus und gewinnt zweistellig – 10:1.

Haller-Kreisblatt-Cup: Tag 1

Weil auch die nächsten beiden Spiele den jeweiligen Klassenunterschied zwischen den Kontrahenten widerspiegeln – Peckeloh siegt 9:0 gegen Hesseln, Steinhagen mit 6:2 gegen Hörste – stehen der SCP und der FCT schon nach insgesamt vier Partien in der K.o.-Runde.

Peckeloh schaltet auch im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg keinen Gang zurück, schlägt den FC Türksport mit 7:1. Mit dem 2:1 im Duell der Underdogs wahrt SG Hesseln anschließend zunächst die Chance, als besserer Dritter der beiden Vierergruppen ins Viertelfinale einzuziehen.

Geht es nach Türksport-Trainer Kemal Ayter soll eben diese Runde für sein Team nicht die Endstation sein. „Wir haben in den letzten neun Jahren immer die Endrunde erreicht. Jetzt muss es auch mal einen Schritt weitergehen", sagt er. Sein Peckeloher Kollege Markus Kleine-Tebbe ist mit dem Auftritt seines Teams zufrieden und zollt den Gegnern Respekt, die trotz des Leistungsunterschieds immer fair geblieben seien.

Hesselns Trainer Steven Garrett sagt: „Wir haben uns gegen Hörste vernünftig verabschiedet und gegen Türksport acht Minuten dagegengehalten." Hörstes Coach Sebastian Nunnenkamp sieht sein junges Team derweil „noch nicht ganz bei den Senioren angekommen".

Info

Vorjahresfinalist zittert bis zum letzten Spiel


Trotz schmaler Besetzung gelingt B-Ligist SC Halle im ersten Spiel ein 3:1 über die klassenhöhere SG Oesterweg. Nur acht Spieler inklusive Torwart Falco Stephani stehen beim SC zur Verfügung, doch das Team schlägt den Vorjahresfinalisten aus dem Versmolder Stadtteil.
Während Halles Minimalaufgebot anschließend dank eines 3:2 gegen Oesterwegs Ortsrivale Spvg. Versmold schon den Viertelfinaleinzug perfekt macht, muss die SG bis zur letzten Runde zittern.

Die Entscheidung um den Gruppensieg fällt zunächst in der Partie zwischen Halle und dem BV Werther, neben Oesterweg und Versmold dritter A-Ligist der Vorrundengruppe 2. Auch Werther ist wie Halle mit dem 2:2 gegen Oesterweg und dem 5:1 zum Auftakt gegen Versmold schon sicher weiter, braucht aber für Platz eins einen Sieg. Der fällt vor allem wegen dreier Treffer in der Schlussminute mit 5:1 hoch aus. 

Halle trifft damit als Gruppenzweiter im Viertelfinale auf Türksport Steinhagen. Werthers Gegner wird heute in der Vorrundengruppe 3 ermittelt.
Zum Abschluss des ersten Turniertages kommt es zwischen Oesterweg und Versmold zum »Endspiel« um den Einzug in die K.o.-Runde. Der Sieger ist weiter, bei einem Remis würde sich SG Hesseln aus der Parallelgruppe über das Viertelfinale freuen. Doch Osterweg hat die Auftaktniederlage überwunden und besiegt den Lokalrivalen mit 3:1. 

Als besserer Dritter der beiden Vierergruppen qualifiziert sich der Vorjahreszweite damit für die Runde der letzten Acht. Dort wartet der Sieger der Vorrundengruppe 3, deren erste Partie heute um 17 Uhr in der Versmolder Sparkassenarena angepfiffen wird.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.