Frauenhandball: Spvg.-Express nimmt sechs Minuten Fahrt auf

Landesliga: Das junge Team der TG Hörste geht auf dem Zahnfleisch und verliert knapp. Während Versmold und Borgholzhausen enttäuschen, dreht Steinhagens »Zweite« in der entscheidenden Phase auf

Spvg. Versmold,TG Hörste Federn lassen,auch der T,Borgholzhausen erneut verliert,zu sein.

Auf dem Weg zum Heimsieg: Steinhagens Charlotte Ehring bejubelt eines ihrer vier Tore gegen Hahlen II. - © Andrea Hein, HK
Auf dem Weg zum Heimsieg: Steinhagens Charlotte Ehring bejubelt eines ihrer vier Tore gegen Hahlen II. (© Andrea Hein, HK)

Staffel 1

TSG Altenhagen-Heepen – TG Hörste 28:27 (16:17). Dustin Lohde ist angefressen. „Wir bekommen das mit den Ballgewinnen momentan nicht so gut hin und haben zu wenige Alternativen, um 60 Minuten alles reinzuwerfen." Zehn nicht optimale Minuten – beginnend in der 25. – bescherten der TG nach 17:14-Führung einen 17:18-Rückstand. Fortan liefen die Gäste knapp hinterher, kamen aber sechs Minuten vor dem Ende mit dem 26:26 den Punkten wieder sehr nah. Beim 27:28 gab es dann eine strittige Szene: Hörste erkämpfte den Ball, doch Kampfgericht und Schiedsrichter entsprachen dem vermeintlich kurz zuvor beantragten Team-Timeout von Altenhagen – und die Chance zum Ausgleich war dahin.

Tore: Gerdes (8/2), Linkert (6), Diekhaus (5/5), Wittenbrink (2), Wellerdiek (2),Dreazzani (2), Schäper (2/1).

Spvg. Steinhagen II – TSV Hahlen II 27:24 (10:15). Lange Zeit stand sich die Spvg. selbst im Weg, denn sie vertändelte den Ball durch Fehlpässe oder gar schlichtes Fallenlassen des Spielgerätes. Hahlen nutzte die Angebote routiniert und musste wenig investieren, um zur 15:10-Halbzeitführung zu kommen. Das Team von Trainer Christoph Jülke gewann nach der Pause an Sicherheit und holte, unterstützt von den lautstark anfeuernden Kolleginnen der »Ersten« auf der Tribüne, zunächst von 12:18 auf 15:18 auf. Beim 20:23 (50.) startete der Spvg.-Express. In sechs Minuten fielen sechs Tore in Folge, und die Punkte waren gesichert.

Tore: Schmiedeke (9), Ehring (4), Schlewing (4/2), Schmidt (3), Sibilla (2), Pöpping (2), Becker (2), Philipp (1).

Staffel 2

SC Greven 09 – Spvg. Versmold 35:16 (15:7). Drei Ausfälle im Rückraum waren nicht zu kompensieren. Dass das Ergebnis aber so deutlich ausfiel, nagte spürbar an Trainer Lutz Janböke. „Ich spreche keiner den Willen aber, aber sie haben wohl nicht wirklich an sich geglaubt", hatte er festgestellt. Bis zum 5:5 sei noch alles in Ordnung gewesen. Dann stolperte die Spvg. immer wieder in die SC-Falle, die Anspiele an Kreisläuferin Claudia Strangmann provozierte, und Greven setzte neun Treffer in Reihe. „Da war die Messe natürlich gelesen, zumal auch die Abwehr nicht funktionierte", sagte Janböke.

Tore: Becker (4/2), Uthmann-Lemcke (4/2), Kather (3), Paul (2), S. Strangmann (1), C. Strangmann (1), Stutzki (1).

TuS Borgholzhausen – TSV Ladbergen 23:27 (9:13). Vorbei ist es mit der schönen Regelmäßigkeit, in der bisher auf ein verkorkstes Auswärtsspiel ein überzeugender Heimauftritt folgte. „Das war die schlechteste Saisonleistung, es hat nichts funktioniert, es gab weder Kampf noch Leidenschaft. Es fruchtete nichts, ich bekam keinen Zugriff" – Trainer Lutz Wilhelm war restlos bedient. „Wir werden in der kommenden Woche reden, denn so hinterfrage ich natürlich auch mich", forderte der Coach eine Reaktion vor der Winterpause.

Tore: Wiens (8/4), Pfaffenrot (5), Hoppe (3), Raschkowski (2), Sommer (1), Engel (1), Feldmann (1), Kaufmann (1), Bzdega (1/1). ?(ana)

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.