Handball-Oberliga: Loxten zu Gast beim Tabellenzweiten ASV Hamm II

SF Loxten gastieren beim Tabellenzweiten ASV Hamm II.

Christian Helmig

Zuversichtlich: Loxtens Coach Dirk Schmidtmeier. - © Christian Helmig, HK
Zuversichtlich: Loxtens Coach Dirk Schmidtmeier. (© Christian Helmig, HK)

Loxten. Die Auswärtsbilanz der Sportfreunde Loxten ist mit 4:6 Punkten knapp negativ. Vielleicht hilft es den »Fröschen« ja, dass die Partie bei ASV Hamm II am Samstag zumindest für Dirk Schmidtmeier ein »Heimspiel« ist. Bis zur B-Jugend spielte Loxtens Trainer selbst in Hamm, noch heute wohnt er knapp zehn Minuten von der Sporthalle des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums entfernt. „Ich könnte theoretisch mit dem Fahrrad kommen“, flachst Schmidtmeier und freut sich darauf, „viele Leute von früher wiederzutreffen“.

Während der 60 Spielminuten allerdings werden die alten Freundschaften ruhen. Im vorletzten Spiel des Jahres wünscht sich Schmidtmeier, dass seine Mannschaft endlich mal einen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel ärgert. „Wir sind kurz davor“, sagt der Coach im Rückblick auf das 23:26 gegen A-H Bielefeld vor einer Woche , in dem die berühmten Kleinigkeiten entschieden hatten.

Dass Hamm II zu den Schwergewichten der Liga zählt ist trotz der jüngsten Niederlage der ASV-Reserve bei Tabellenführer LiT Tribe Germania (26:28) unbestritten. „Sie haben eine sehr homogene Mannschaft und spielen eine überragende Saison“, bedenkt Schmidtmeier den Gegner mit Vorschusslorbeeren. Neben „zwei super Torhütern“ (Schmidtmeier ragt bei den Gastgebern Julian Krieg heraus. Der 1,98-Meter große Rückraumrechte erzielte bislang schon 82 Saisontore.

Die Sportfreunde können personell aus dem Vollen schöpfen. Alle 17 Spieler sind fit. Sicher ist, dass Paul Blankert einmal mehr aussetzen wird. Gut möglich, dass Schmidtmeier erst im Laufe der Partie entscheiden wird, wer zum Einsatz kommt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.