Handball-Verbandsliga: Strothmann sichert einen Zähler

Max Maschman

Stabilisator der Deckung: Jan Phillip Lindemann organisierte die 3:2:1-Formation der Steinhagener. - © Matthias Kwoll
Stabilisator der Deckung: Jan Phillip Lindemann organisierte die 3:2:1-Formation der Steinhagener. (© Matthias Kwoll)

Steinhagen (max). Als Robin Kasper in Hahlen die Übersicht behält, steht es 25:26 aus Sicht seiner Mannschaft – wenige Sekunden sind noch auf der Uhr. Nach einem Foul von Hahlens achtfachem Torschützen Tjorven Wiese hat der lange Blondschopf einen Freiwurf bekommen – und Wiese eine Zeitstrafe. Kasper bringt sich nun hinter dem Block in Position, schließt aber nicht ab, sondern sieht bei doppelter Überzahl auf Rechtsaußen Dennis Strothmann. Der Linkshänder versenkt die Kugel von der Eckfahne ins kurze Eck zur Punkteteilung.

Die mag sich beim Blick auf die klare Halbzeitführung wie eine Niederlage lesen, doch Michael Bohnemeier findet sie „erklärbar". Obwohl er und sein Trainer-Kollege Torben Gottsleben vor dem Anpfiff die nächste „Hiobsbotschaft" erhalten haben – der grippekranke Linkshänder Joachim Vogel kann nicht spielen – und die Situation im Rückraum dadurch nicht einfacher wird, spielt die Sportvereinigung anfangs „sehr, sehr souverän", wie »Bohne« bescheinigt. Mit einer 3:2:1-Deckung um Speerspitze Jonas Maiwald und Organisator Jan Phillip Lindemann kauft Steinhagen den selbst ernannten »Hyänen« den Schneid ab und geht mit 15:9 in die Pause – auch dank einiger Tore aus dem Gegenstoß.

Erst in der zweiten Hälfte findet Hahlen eine Lösung. Und die heißt siebter Feldspieler. Also müssen Bohnemeier und Gottsleben die 3:2:1 zugunsten einer 6:0 auflösen. „Aber in Unterzahl haben wir nicht gut verteidigt", räumt Bohnemeier ein. Vom 18:15 (41.) bis zum 18:18 (49.) bleibt die Spvg. acht Minuten ohne Treffer. Ungenutzt lässt die Spvg. dabei drei Würfe auf das verwaiste Gehäuse und Chancen aus der zweiten Welle. Der eingangs erwähnte Wiese bringt die Gastgeber 32 Sekunden vor Schluss erstmals seit der Anfangsphase wieder in Führung. Doch dann hat Robin Kasper einen guten Einfall.

Steinhagen: Köhne (1.-60.), Strakeljahn (bei 7-Metern); Y. Peperkorn (2), Strothmann (7), Maiwald (1), Lünstroth (1), R. Kasper (2), K. Kasper (2), C. Peperkorn, Wagner (2), Lindemann (5/2), Ansorge (4).

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.