Heißer Tanz lässt Versmold hoffen

Johnny Dähne

„Derbysieger, Derbysieger!" Spieler und Offizielle des TP Versmold feiern den 5:4-Auswärtssieg in Bielefeld. - © Foto: Johnny Dähne
„Derbysieger, Derbysieger!" Spieler und Offizielle des TP Versmold feiern den 5:4-Auswärtssieg in Bielefeld. (© Foto: Johnny Dähne)

Bielefeld. Die Aktienhändler unter den 350 Zuschauern an der Voltmannstraße dürften am Freitag ihre helle Freude an dem OWL-Derby gehabt haben: Bis der 5:4-Auswärtssieg für den Tennispark feststand, wechselten die Kurse den ganzen Tag lang hin und her, ehe das Versmolder Doppel Robin Olin/Johann Willems den entscheidenden fünften Punkt holte.

„Wenn ich nicht vorher gewusst hätte, dass wir es heute schaffen, wäre ich echt nervös geworden", sagte Versmolds Sportlicher Leiter Karsten Wolf schmunzelnd und durchschwitzt, während seine Mannschaft tanzte und im Jubelkreis in angemessener Phonstärke „Derbysieger, Derbysieger" über die ehrwürdige Anlage brüllen durfte.

In den abschließenden Doppeln waren die Versmolder Papiere zunächst die aussichtsreicheren: In sämtlichen drei Paarungen gingen die Gäste mit 1:0 Sätzen in Führung. Sollte das nicht reichen, um nach den Erfahrungen der vergangenen beiden Spiele, die der Tennispark jeweils nach einem 3:3 aus den Einzeln verloren hatte, endlich als Sieger vom Platz zu gehen?

Zwei Siege: Versmolds Marvin Netuschil. - © Foto: Wolfgang Rudolf
Zwei Siege: Versmolds Marvin Netuschil. (© Foto: Wolfgang Rudolf)

Es dauerte lange, diese Frage zu beantworten, denn nach dem Sieg von Marvin Netuschil und Christian Samuelsson – gleichbedeutend mit dem vierten Punkt – gaben Daniel Masur und Isak Arvidsson ihren Vorsprung noch ab. Drei Minuten später dann die Erlösung: Ein Volley von Robin Olin brachte den ersehnten 7:5, 7:6 (6)-Erfolg. „Es ist einfach schön zu sehen, wie sich die Jungs freuen. Ich hoffe, dass das noch mal Auftrieb gibt für Sonntag", erklärte Wolf mit Blick auf die Heimpartie gegen BW Aachen (Beginn: 11 Uhr), die sein Team mit derselben Aufstellung angehen wird wie gestern.

Die Einzel zuvor waren komplett ausgeglichen verlaufen. Zu den 3:3 Matchpunkten gesellte sich das Satzverhältnis von 7:7 sowie die ebenfalls ausgeglichene Spielanzahl von 55:55. In der ersten Spielrunde verlief vor allem das Match zwischen Jannik Rother und Isak Arvidsson ungewöhnlich: 6:1, 2:6 stand es aus Sicht von Rother, ehe er nach einer Verletzungsunterbrechung zurück in die Spur fand und den Champions-Tiebreak 10:7 für sich entschied.

Im Fokus der Besucher stand vor allem das Duell zwischen den Tospielern Louis Weßels und Daniel Masur. Beim 6:3, 7:5 hatte der Versmolder klare Vorteile, wenn es in Rallyes über fünf Schläge ging. „Mein Returnspiel hat gepasst. Ich bin zufrieden, wobei es für beide kein einfacher Platz war", sagte Masur.

Fairplay von Weßels gegen Masur

Weßels sorgte im zweiten Satz bei Matchball gegen sich für die Fairplay-Aktion des Tages: Beim Stand von 5:6, 15:40 wiederholte er seinen ersten Aufschlag wegen einer Netzberührung, die nur die beiden Spieler wahrgenommen hatten. Weßels verzichtete so auf das Ass und musste nach zwei folgenden Servicefehlern seinem Gegner gratulieren. „Da gab es für mich nichts zu überlegen, der Ball war klar am Netz", erklärte Weßels, während Masur lobte: „Wir kennen uns sehr gut, aber das macht garantiert nicht jeder." Dem Aktienkurs von Versmold war diese Aktion definitiv zuträglich.

Info
EINZEL
Louis Weßels – Daniel Masur 3:6, 5:7
Valentin Günther – Marvin Netuschil 1:6, 3:6
Kevin Kaczinsky – Johann Willems 4:6, 6:2, 6:10
Jannik Rother – Isak Arvidsson 6:2, 1:6, 10:7
Matthias Wunner – Robin Olin 7:5, 6:4
Lars Hendrik Behlen – Laurentiu Erlic 6:3, 6:1

DOPPEL
Weßels/Günther – Masur/Arvidsson 3:6, 7:6, 10:7
Kaczynski/Rother – Samuelsson/Netuschil 4:6, 4:6
Behlen/Wunner – Olin/Willems 5:7, 6:7

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.