Spaßiger Strandhandball in Brockhagen

Andre Schneider

Riesenjubel: Nach dem Sieg im Siebenmeterwerfen über die Spvg. Steinhagen brechen bei den E-Jungs des TuS Brockhagen alle Dämme. - © Foto: Andre Schneider
Riesenjubel: Nach dem Sieg im Siebenmeterwerfen über die Spvg. Steinhagen brechen bei den E-Jungs des TuS Brockhagen alle Dämme. (© Foto: Andre Schneider)

Brockhagen. „Selbst in der E-Jugend ist beim Ortsduell Feuer drin", ruft Turnierleiter Stephan Filges durch das Mikrofon, als das Spiel zwischen den Jungen des TuS Brockhagen II und den Steinhagener Mädels auf die Entscheidung zusteuert. Die Anspannung löst sich bei den TuS-Jungs, als der letzte Treffer per Siebenmeter fällt. „Für die Jungs ist das super, wenn sie so ein knappes Ding gewinnen", sagt TuS-Trainerin Lenya Claessens. Am Ende holen die Jungs vom TuS den Turniersieg.

Insgesamt kommen am Wochenende 54 Mannschaften auf die beiden Beachplätze an der Kellerstraße. Für die D-Mädchen der JSG Bielefeld-Süd bietet das Turnier eine willkommen Abwechslung zum Hallensport. „Das ist für das Teambuilding super", sagt Anna. Für das Mädchen ist es aber schwierig, von ihren Mitspielerinnen weg zu laufen. Denn die Mädchen haben sie schlichtweg im Sand eingegraben. Spaß gehört auf einem der größten Sandkästen im Altkreis eben dazu. Die D-Jungs der JSG Werther/Borgholzhausen suchen unterdessen Abkühlung. Daniel, Henning, Jaspier, Nick und Jannis steigen bei sommerlichen Temperaturen in den Swimmingpool auf dem Rasen – Wasser und Sand, das passt zusammen.

Spaßiger Strandhandball in Brockhagen

Genau wie Beachhandball und Party: Und die feiern elf Teams beim Mixed-Turnier am Freitagabend. Das ganze Handballdorf ist da – von den Jugendspielern des TuS über die Landjugend und Cracks aus den besten Seniorenteams bis hin zu alten Hasen wie Lars Deppe und Lokman Direk. Der erste Schock ereilt die versammelte Partygemeinde bei der Turnierbesprechung: zwei Mal zehn Minuten soll gespielt werden ... viel zu lange. Schließlich sind es zwei Mal sieben und es wird nach Herzenslust gebalgt, gebuddelt, gebechert und gelacht.

Beachturniere sind aber auch immer gut für Überraschungen. Das bemerkt Joachim Bzdega. Er und seine A-Mädchen von der JSG Werther/Borgholzhausen nehmen am Samstag ein besonderes Souvenir mit nach Hause: den Siegerpokal. „Damit hätten wir eigentlich nie gerechnet", freut sich Bzdega. Aus eigener Kraft holten die Mädchen den Pott allerdings nicht. „Wir sind nur mit fünf Spielerinnen angetreten. Stephan Filges hat dann per Stadiondurchsage um Unterstützerinnen geworben." Mit Erfolg: Abwechselnd helfen Mädchen aus Steinhagen und Brockhagen aus. Die JSG-Mädchen müssen allerdings auch einen herben Verlust im Turnierverlauf hinnehmen. Bei einem fairen Zweikampf zieht sich Saskia Lehmann, JSG-Neuzugang aus Rödinghausen, eine schwere Bänderdehnung an der Schulter zu und muss ins Krankenhaus.

Dieser Zwischenfall trübt die gute Stimmung allerdings nur kurz. „Das Turnier wurde super angenommen. Wir sind sehr zufrieden", bilanziert Mitorganisator Sebastian Bernhagen. Selbst König Fußball macht dem Beachhandball keinen Strich durch die Rechnung. „Wenn alles nach Plan verläuft, sind wir passend zum Anpfiff der deutschen Nationalmannschaft fertig", mutmaßt Bernhagen am Sonntagmorgen. Aber selbst wenn nicht – ein TV-Gerät bietet in Brockhagen natürlich auch WM-Feeling.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.