Jannis Drewell bereitet sich auf die Weltreiterspiele vor

Voltigieren: Jannis Drewell macht in Österreich einen großen Schritt Richtung USA. Ob er tatsächlich für Tryon nominiert wird, muss sich aber noch zeigen. Drewell selbst ist auf jeden Fall zuversichtlich

Jonas Damme

Erinnerungsselfie: Voltigierer Gregor Klehe (vorne) knipste während des Turniers in Österreich ein Foto vom Team des Voltigiervereins Ingelsberg zusammen mit Jannis Drewell (ganz rechts). - © Privat
Erinnerungsselfie: Voltigierer Gregor Klehe (vorne) knipste während des Turniers in Österreich ein Foto vom Team des Voltigiervereins Ingelsberg zusammen mit Jannis Drewell (ganz rechts). (© Privat)

Steinhagen/Ebreichsdorf. Es läuft für Jannis Drewell: Am Wochenende gewann der Voltigierer vom PSV Steinhagen-Brockhagen-Hollen das große CVIO-Turnier im österreichischen Ebreichsdorf. Mit 8.174 Punkten in der Gesamtwertung setzte er sich deutlich vom Zweiten, dem Italiener Lorenzo Lupacchini ab. Dritter auf dem Treppchen wurde ebenfalls ein Deutscher, Miro Rengel. Drewell zeigte von der ersten Runde an Bestleistungen und gewann beide Durchläufe.

Nach Ebreichsdorf reist Drewell auch, um Punkte für seine Qualifikation für die Weltreiterspiele zu sammeln. Dabei fährt er zweigleisig. „Ich bin im am Wochenende im Einzel auf Feliciano, einem Pferd des Voltigiervereins Ingelsberg, angetreten", erklärte Drewell im Gespräch mit dem HK. An der Longe stand ausnahmsweise nicht Mutter Simone, sondern Lars Hansen. Bewusst bringt der junge Sportsoldat damit noch ein zweites Team in Stellung. „So kann ich mich breiter für die Qualifikation aufstellen."

Links zum Thema
Mehr über Jannis Drewell

Drewell setzt nicht nur auf Qualimero

Sollte sein Hauptpferd Qualimero bei den Reiterspielen verletzungsbedingt ausfallen, hätte er damit immer noch eine zweite Startmöglichkeit. Ohne nominiertes Pferd müsste er sonst im schlechtesten Fall zurückziehen, denn Voltigierer werden grundsätzlich im Team – Turner, Longierer, Pferd – nominiert. Dabei hat Bundestrainerin Ursula Ramge das letzte Wort.

In der übernächsten Woche, 14. bis 17. Juni, tritt Jannis Drewell beim CVI in Krumke in Sachsen-Anhalt an. Dort wird die bisherige Longlist der Qualifikation auf eine Shortlist mit noch vier Namen reduziert. Auf der Longlist der Herren stehen neben Drewell Thomas Brüsewitz und Miro Rengel aus Köln, Viktor Brüsewitz und Jannik Heiland aus Wulfsen sowie Julian Wilfling aus dem schwäbischen Untermeitungen.

Nach dem renommierten Turnier in Aachen vom 11. bis zum 15. Juli steht dann endgültig fest, welche drei Voltigierer Deutschland bei den Weltreiterspielen im US-amerikanischen Tryon vom 10. bis zum 23. September vertreten. Jannis Drewell gehört als Weltcup-Sieger, EM-Zweiter und amtierender Deutscher Meister zu den Topfavoriten.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.