TuS Brockhagen gewinnt Krimi gegen die TG Hörste

Derby der Handball-Landesliga endet 28:26 (19:14)

Max Maschmann

Offensive Deckung: Brockhagens Fabian Raudies (rotes Trikot) bekämpft den Hörster Julius Hagemann kurz hinter der Mittellinie. - © Foto: Christian Helmig
Offensive Deckung: Brockhagens Fabian Raudies (rotes Trikot) bekämpft den Hörster Julius Hagemann kurz hinter der Mittellinie. (© Foto: Christian Helmig)

Brockhagen. Christoph Motzkau zählt zu den kleineren Akteuren im Kader des TuS Brockhagen. 14 Sekunden vor Schluss wird er zum Größten. Nur noch vier TuS-Feldspieler stehen zu diesem Zeitpunkt auf dem Parkett. Fabian Raudies hat für ein Foul an Marcel Moukthari eine doppelte Zeitstrafe (57.) kassiert, auch Felix Kröger muss 30 Sekunden vor Abpfiff auf die Sünderbank. Vorteil Hörste? Nicht mit Motzkau.

Info
Brockhagen - Hörste 28:26 (19:14)
Brockhagen: Meise (1.-45.), Clysters (46.-60.); Sonntag (6), F. Kröger (5), Sötebier (4), Raudies (4/2), Redecker (3), Stöckmann (3), Wienke (2), Motzkau (1), Gressel, Koslik, Uhlemeyer, M. Kröger (n.e.).
Hörste: Krause (1.-12., 24.-60.), Feist (13.-23.); Tarner (13), Kaiser (4/3), Schuster (3), Stutzki (2), Steinlechner (1), Borutta (1), Hagemann (1), Moukthari (1), Barrelmeyer, Möhlmann, Hemme (beide n.e.).
Zeitstrafen: 5:1.
Siebenmeter: 5/3:6/3.
Schiedsrichter: Hollmann/Schrader (Möllbergen/Bünde-Dünne).
Zuschauer: 250.


Bei eigener 27:26-Führung zieht er von halbrechts in Richtung Tor und trifft zum Endstand. „Das sind die geilsten Siege", jubelt TuS-Trainer Michael Kopahs nach dem Abpfiff. Dass dieses Spiel noch mal so eng werden würde, hätten zur Pause wohl nur die wenigsten der offiziell 250 Zuschauer erwartet.

7:2 führen die Gastgeber in der 12. Minute. Obwohl die TG sich auf die extrem offensive 3:2:1-Deckung des TuS eingestellt hat, findet sie anfangs nur wenig Lücken. Die Folge sind Fehlwürfe oder Abspielfehler. „Wir sind mega gut aus der Kabine gekommen", bestätigt Kophas. Auf der Gegenseite begeistert Brockhagen mit seiner Spielanlage. Stark, wie Kröger, Raudies und Yannick Sonntag ihre individuelle Klasse einsetzen, sehenswert aber auch die Tore der Flügelspieler Daniel Wienke und Kai Sötebier. Bedingt ist das durch eine anfangs schwache Hörster Deckungsleistung. „Das habe ich vercoacht. Ich hätte die 3:2:1-Abwehr fünf Minuten früher umstellen müssen", räumt TG-Trainer Christian Blankert später ein. In der 20. Minute handelt er. Mit Erfolg.

Dank einer starken 6:0-Abwehr kämpfen sich die Gäste über 8:14 (20.), 17:20 (35.) und 22:24 (47.) auf 24:25 (54.) heran. Großen Anteil an der Aufholjagd hat Rückraumspieler Silvan Tarner, der insgesamt 13 Mal trifft. „Mir war klar, dass wir das Niveau aus der ersten Halbzeit nicht halten konnten", sagt Kopahs. In Rückstand aber gerät sein Team nicht.

Hörste lässt am Ende Hochkaräter liegen

Das liegt daran, dass die TG in der Schlussphase einige hochkarätige Chancen auslässt: Beim 24:25 (55.) scheitert Pascal Kaiser vom Strich – der dritte vergebene Strafwurf. Die 27:25-Führung des TuS durch Nico Stöckmann (60.) beantwortet Kaiser mit einem schnellen Gegentor. Dann schlägt die Stunde von Christoph Motzkau.

TuS Brockhagen gewinnt Krimi gegen die TG Hörste


„Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Mannschaft. Sie sind echte Mentalitätsmonster und haben in der 6:0 stark verteidigt", spart Blankert trotz Niederlage nicht mit Lob. Wohl auch, weil Kreisläufer Luca Borutta und Linksaußen Jasper Steinlechner zwischenzeitlich verletzt rausmüssen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.