Vorfreude auf den Böckstiegel-Lauf

13. Auflage am Samstag, 24. September

Claus Meyer

Landschaftlich reizvoll: Über zehn oder 18 Kilometer führen die beiden Strecken des Böckstiegel-Laufs von Bielefeld nach Werther. - © Foto: Claus Meyer
Landschaftlich reizvoll: Über zehn oder 18 Kilometer führen die beiden Strecken des Böckstiegel-Laufs von Bielefeld nach Werther. (© Foto: Claus Meyer)

Werther. Wenn am Samstag, 24. September, der Startschuss bei Peter auf’m Berge ertönt, gehen die Organisatoren wieder von mehr als 1000 Teilnehmern aus. Der »Zehner« wird immer beliebter.

Der 18 Kilometer lange Böckstiegel-Lauf hat sich als Markenzeichen für Werther etabliert. Sportlich sieht ihn der ausrichtende LC Solbad Ravensberg als Nummer zwei der Landschaftsläufe in Ostwestfalen – hinter dem 13 Kilometer längeren Hermannslauf. In jedem Fall integriert er mit seinem Streckenprofil durch Teutoburger Wald, Isingdorfer Bauerschaften und dem Ziel auf dem Wertheraner Venghauss-Platz die Merkmale von Cross- und Citylauf. Und er ist einer der fünf Veranstaltungen im Zuge des Trailrunning-Cups und des Trailrunning-Short-Cups.

Medaille und Lauftrikot gibt es dazu: Sabine Lünstroth (LC Solbad, von links), Wilfried Krüger (LC Solbad), Heiner Temme (Stellvertretender Fillialdirektor der Kreissparkasse), Bürgermeistern Marion Weike und Hubert Kaiser (LC Solbad) präsentieren die Läuferutensilien. - © Foto: Claus Meyer
Medaille und Lauftrikot gibt es dazu: Sabine Lünstroth (LC Solbad, von links), Wilfried Krüger (LC Solbad), Heiner Temme (Stellvertretender Fillialdirektor der Kreissparkasse), Bürgermeistern Marion Weike und Hubert Kaiser (LC Solbad) präsentieren die Läuferutensilien. (© Foto: Claus Meyer)

Die Favoriten für die 13. Auflage am 24. September kommen noch nicht aus der Deckung. Der Lemgoer Felix Manske immerhin, im Vorjahr Zweiter über 18 Kilometer, wird wieder beim Hauptlauf starten. „Und Elias Sansar ist auch in jedem Fall dabei“, sagt Sabine Lünstroth vom LC Solbad. Noch nicht klar ist allerdings, ob der neunfache Hermannslaufsieger aus Detmold die 18 Kilometer in Angriff nimmt oder über die zehn Kilometer startet, über die er Titelverteidiger ist.

Bei den Frauen hat Victoria Wilcox-Heidner ihr Kommen angekündigt. 2015 war die Solbaderin Zweite über 18 Kilometer hinter der Gütersloherin Melanie Genrich. Die zehn Kilometer gewann damals die Ex-Solbaderin Isabel Dickob. Die heimische Läuferriege wird darüber hinaus von Sabine Engels sowie den Strothmann-Brüdern Dirk und Jörn (alle LC Solbad) angeführt.

Info
Der Zeitplan
Freitag, 23. September: An der Grundschule Mühlenstraße können von 17 bis 19 Uhr Startunterlagen abgeholt und Nachmeldungen abgegeben werden.
Samstag, 24. September: Von 11 bis 13 Uhr sind Nachmeldungen sowie die Abholung der Startunterlagen an der Grundschule Mühlenstraße möglich.
12 bis 13.30 Uhr: Buspendelverkehr zum Start bei Peter auf’m Berge.
14 Uhr: Start zum Zehnkilometer-Lauf.
14 Uhr: Start des Schülerlaufs über 2,5 Kilometer an der Mühlenstraße.
14.10 Uhr: Start des 18-Kilometer-Laufs, anschließend starten die Walker.
ca. 14.35 Uhr: Zielankunft der ersten Zehnkilometer-Läufer am Venghauss-Platz
ca. 15.15 bis 16.30 Uhr: Zielankunft 18 Kilometer.

Lokalprominenz kommt auch in Person des Borgholzhausener Bürgermeisters Dirk Speckmann auf die Zehnkilometer-Strecke. Seine Wertheraner Amtskollegin Marion Weike zieht – zum dritten Mal in Folge – das Walken über dieselbe Distanz vor. Landrat Sven-Georg Adenauer könnte der Dritte im Bunde der gewählten Oberhäupter werden.

Dürften die heimischen Asse überwiegend im Hauptlauf starten, so erfreut sich insgesamt der »Zehner« einer immer größer werdenden Beliebtheit – offenbar auf Kosten der 18 Kilometer. Im vergangenen Jahr half Heiner Temme, Hobbyläufer der Ascheloher Gipfelstürmer, an der Verpflegungsstation an der Schutzhütte in Ascheloh mit. Nur die Athleten des Hauptlaufs kommen hier vorbei, und Temme hat festgestellt: „Es werden weniger.“

An den Zahlen lässt sich festmachen, was Temme, der auch stellvertretender Filialdirektor des Sponsors Kreissparkasse in Werther ist, im Gefühl hat. Die Teilnehmerzahl über 18 Kilometer sank zuletzt von 899 (2013 und 2014) auf 760. Ein anderes Bild ergibt sich über zehn Kilometer. 2010, im Premierenjahr der Kurzvariante, finishten lediglich 192 Läufer und Läuferinnen. Die Zahl nahm jedes Jahr zu und erreichte 2015 mit 423 ihren bisherigen Höhepunkt.

Lünstroth und der LC-Vorsitzende Hubert Kaiser sehen darin einen allgemeinen Trend hin zu den kürzeren Strecken. Insgesamt trug der Zehner im Vorjahr zusammen mit 44 Walkern, 304 Schülern und den 760 Finishern des Hauptlaufs zu einem Teilnehmerrekord von 1531 bei. „Mehr als 1000 Anmeldungen“ sind es laut Lünstroth jetzt auch schon. Sie erwartet zudem viele Nachmeldungen am Freitag vor dem Lauf und am Veranstaltungstag selbst – vorausgesetzt das gute Spätsommerwetter hält an.

Die Online-Anmeldung ist bis zum 19. September unter www.mikatiming.de möglich.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.