Finaler Kraftakt reicht nicht

Fußball-Kreisliga A: Nach einer Saison steigt der SC Halle wieder in die B-Liga ab.

SVEN HAUHART

Enttäuschung pur: Halles Zweiter Vorsitzender Matthias Reich tröstet Gökay Bostanci. Rechts Bujar Sylejmani. - © Foto: Sven Hauhart
Enttäuschung pur: Halles Zweiter Vorsitzender Matthias Reich tröstet Gökay Bostanci. Rechts Bujar Sylejmani. (© Foto: Sven Hauhart)

Halle. Drei Lattentreffer, dazu etliche Großchancen: An Gelegenheiten, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen, mangelte es den Hallern gestern auf der heimischen Osningkampfbahn nicht. Trotz bester Chancen kamen die Lindenstädter nicht über ein 3:3 (0:0) gegen Brake hinaus.

Die Gastgeber zeigten gegen den hochmotiviert auftretenden Tabellendritten aus Brake eines ihrer besten Saisonspiele. Und dennoch reichte der finale Kraftakt nicht. Weil Gadderbaum und Schildesche ihre Partien gewannen. Vor allem aber, weil der SC den Ball zu spät über die Torlinie der Bielefelder bekam.

Im ersten Abschnitt scheiterte Julian Hermbecker nach einem Freistoß von Tobias Fiß mit seinem Kopfball am Querbalken (37.). Den Nachschuss setzte Gökay Bostanci aus 20 Metern knapp vorbei. Unmittelbar vor der Halbzeitpause tauchte Daniel Kittlitz nach feinem Zuspiel von Sinan Karakayali frei vor dem Braker Gehäuse auf. Doch im letzten Moment spitzelte ihm ein Verteidiger das Leder vom Fuß.

Info

SC Halle – TuS Brake 3:3

Halle: Dell; Fathi, Bostanci, P. Ramhorst, Schymura, Hermbecker (57. Sylejmani), Genc, Wakan, Kittlitz, Fiß (62. Özata), Karakayali.
Tore: 0:1 (58.); 0:2 (81.); 0:3 (89.); 1:3 (90.) P. Ramhorst; 2:3 (90.+2) Özata; 3:3 (90.+4/FE) Dell.
Gelb-Rote Karte: Genc (90.+2).

Nach dem Wechsel nahm das Drama seinen Lauf, als die Gäste in Führung gingen (58.). Im Wissen um die Zwischenstände auf den anderen Plätzen erhöhten die Haller den Druck. Nach einem Eckball von Tolga Özata traf Ziad Genc mit seinem Kopfball erneut nur Aluminium (66.). Kurz darauf scheiterte der eingewechselte Bujar Sylejmani aus fünf Metern am Braker Schlussmann, Philipp Ramhorst schob den Ball am Gehäuse vorbei (67.). Nach einer erneuten Özata-Ecke köpfte Sylejmani den Ball zum dritten Mal an die Latte (79.). Zuvor war Genc im letzten Moment frei vor dem Tor geblockt worden. Die Braker hingegen nutzten ihre Gelegenheiten eiskalt und erhöhten auf 3:0 (81./89.).

In einer dramatischen Schlussphase bewiesen die Haller zwar große Moral – für das benötigte Wunder reichte es aber nicht mehr. Die Treffer von Philipp Ramhorst (90.), Özata (90.+2) und Dell per Foulelfmeter (90.+4) waren letztlich zu wenig.

Direkt nach dem Schlusspfiff ließ Halles Trainer Frank Biermann seine Zukunft offen. „Vielleicht ist es besser, wenn ein neuer Mann den Wiederaufbau übernimmt", sagte »Bimmel« in der ersten Enttäuschung. Gerüchteweise soll Oesterwegs Reservetrainer Frank Fahlbusch ein möglicher Kandidat für die Nachfolge sein. Von Halles Sportlichem Leiter Dirk Heidemann bestätigt ist hingegen der Abgang von Ekrem Topal, der wie André Dell zur TSG Harsewinkel wechselt. Außerdem zieht es Ziad Genc zum SC Peckeloh II.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.