Weihnachtsgeschäft3. Adventswochenende: Einzelhandel erwartet Umsatzsteigerung

veröffentlicht

Ein Mann geht mit Einkaufstüten durch die Innenstadt. - © Markus Scholz/dpa/Symbolbild
Ein Mann geht mit Einkaufstüten durch die Innenstadt. © Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Der Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen rechnet am dritten Adventswochenende mit mehr Kunden und höheren Umsätzen als an den ersten beiden Wochenenden im Weihnachtsgeschäft. «Wir erwarten eine Frequenzsteigerung und hoffen, dass die Umsätze anziehen. Da ist bei vielen Händlern noch Luft nach oben», sagte die Sprecherin des Handelsverbandes NRW, Carina Peretzke, der Deutschen Presse-Agentur. Die Umsätze seien noch nicht wieder auf Vor-Pandemie-Niveau. Auch gebe es bei einigen Kunden eine Kaufzurückhaltung wegen der gestiegenen Energiekosten. Dennoch sei man «verhalten optimistisch».

Nicht nur am Samstag sind die Geschäfte geöffnet: Mancherorts gibt es auch wieder verkaufsoffene Sonntage - etwa in Essen, Bergisch Gladbach, Bielefeld oder Rheine.

In den ersten Wochen hätten sich viele Kundinnen und Kunden noch orientiert oder kleinere Artikel besorgt wie Süßigkeiten oder Kleinigkeiten für den Adventskalender, sagte Peretzke. Zum Heiligen Abend hin würden dann immer mehr die «richtigen» Weihnachtsgeschenke gekauft. «Auch dieses Jahr werden wieder die Klassiker unter dem Weihnachtsbaum liegen.» Dies seien etwa Bücher, Uhren, Schmuck, Parfüm und Kosmetik. «Auch der Gutschein darf nicht fehlen.»

Das besucher- und umsatzstärkste Adventswochenende sei aber traditionell am 4. Advent, also in einer Woche. Weil es danach aber noch eine Woche bis Heiligabend dauert, rechnet der Verband damit, dass sich das Weihnachtsgeschäft ein wenig nach hinten verschiebt.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.