Update für Messenger-DienstDas sind die neuen Funktionen von WhatsApp

Bei WhatsApp können Nutzer künftig Selbstgespräche führen. Klingt komisch, ist aber durchaus praktisch. Eine weitere neue Funktion vereinfacht die Organisation von Gruppen.

Andre Schneider

Das Funktions-Portfolio von WhatsApp wird immer größer. - © Pixabay
Das Funktions-Portfolio von WhatsApp wird immer größer. © Pixabay

WhatsApp soll mit einem seiner kommenden Updates um eine wertvolle Funktion erweitert werden. Der Messenger-Dienst könnte dann eine Art Tagebuch werden oder den Einkaufszettel ersetzen. Ein weiteres nützliches Feature ist bereits in Kraft getreten und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Der Reihe nach: Bisher war es nur über Umwege möglich, mit sich selbst zu schreiben, Sprachnachrichten abzulegen oder Bilder an sich selbst zu verschicken. Dazu musste eine Gruppe mit mindestens einem anderen Kontakt erstellt werden. Dieser musste dann aus dem Gruppenraum wieder entfernt werden. Das ändert sich jetzt.

“Nutzer:innen können sich bald selbst eine Nachricht senden, um sich beispielsweise bei Bedarf eine Notiz oder Erinnerung zu schicken”, kündigte WhatsApp an. Nutzende müssen dafür künftig einfach einen neuen Chat erstellen, den eigenen Kontakt auswählen und anfangen zu schreiben – alles so, als würde man mit einem anderen eine Unterhaltung beginnen.

WhatsApp wird zum persönlichen Notizbuch

WhatsApp will die Funktion in den kommenden Wochen freischalten, hieß es. Auch Standorte sollen dann an sich selbst gesendet werden können, beispielsweise um sich einen Ort für später zu merken. Streng genommen wird die App mit diesen Funktionen also eine Art Diktiergerät und persönliches Notizbuch in einem.

Andere Funktionen des zurückliegenden Updates sind schon für alle verfügbar: Administratoren von Gruppen können nun beispielsweise Nachrichten der Teilnehmenden löschen. Außerdem können jetzt Dateien von einer Größe bis zu zwei Gigabyte versendet werden. Und: Videoanrufe für Gruppen von bis zu 32 Personen sind möglich.

Eine der wohl sinnvollsten neuen Funktionen ist die "Umfrage". Über das neue Tool können beispielsweise Termine gefunden und abgestimmt werden. Jeder Chatnutzer kann eine eigene Umfrage erstellen. So funktioniert's:

Innerhalb einer Gruppe muss auf die Büroklammer geklickt werden – dort, wo auch beispielsweise ein Standort oder ein Bild geteilt werden können. Dann kann als Funktion "Umfrage" ausgewählt werden. Nutzende können diese dann individuell gestalten. Es kann im oberen Bereich eine Frage gestellt werden. Auch Emojis können eingebaut werden. Gleiches gilt für die Antwortmöglichkeiten. Die Befragen können dann mittels Klick abstimmen. Besonders praktisch: Die Liste mit den gegebenen Antworten wird übersichtlich dargestellt und es gibt keine zusätzlichen Gruppen-Nachrichten.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.