Minden-LübbeckeFrau von vermeintlichem Postboten überfallen und eingesperrt

veröffentlicht

An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». - © David Inderlied/dpa/Illustration
An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». © David Inderlied/dpa/Illustration

Eine 83-Jährige soll von einem als Postbote verkleideten Mann und dessen Komplizen in ihrem Haus in Minden überfallen und in den Keller eingesperrt worden sein. Erst rund eine Stunde nach dem Vorfall habe ein echter Postbote Hilferufe gehört und die Polizei alarmiert, teilten die Beamten am Mittwoch mit. Die Frau blieb den Angaben zufolge unverletzt.

Der vermeintliche Postbote habe am Dienstagmittag zunächst vorgetäuscht, eine Sendung übergeben zu wollen, so die Polizei. Als die Seniorin öffnete, habe sie der Mann mithilfe eines weiteren Mannes zurück in das Haus gedrängt. Anschließend seien diverse Schränke und Schubladen durchwühlt worden. Die Frau wurde im Keller eingesperrt.

Nach Angaben der Polizei erbeuteten die Täter Bargeld, Schmuck, Silbermünzen und eine Bankkarte. Die Beamten nahmen die Ermittlungen auf und suchten nach Hinweisen.

Links zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.