Corona-FallzahlenInzidenz in NRW sinkt weiter leicht

veröffentlicht

- © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild

Die Corona-Inzidenz geht in Nordrhein-Westfalen weiter leicht zurück. Am Freitagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) für das bevölkerungsreichste Bundesland 288,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Vor einer Woche (26.8.) hatte der Wert bei 338,9 und vor vier Wochen (5.8.) bei 436,3 gelegen.

Innerhalb des Landes gibt es aktuell große Unterschiede: Der Kreis Euskirchen lag mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 481,1 am Freitag im bundesweiten Vergleich auf Platz 7. Auch die Kreise Minden-Lübbecke (425,4) und Düren (414,9) zählten zu den bundesweit zehn Kreisen und kreisfreien Städten mit den höchsten Werten. Der Kreis Olpe (144,0) hatte den niedrigsten NRW-Wert.

Allerdings liefern die Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Laut den RKI-Angaben von Freitag gab es in NRW binnen eines Tages 8756 neue nachgewiesene Corona-Infektionen. In diesem Zeitraum kamen 22 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus hinzu.

Links zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.