EuskirchenBunt und rund: Kürbisse werden reif - und zu Figuren gelegt

veröffentlicht

- © Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild
Verschiedenste Arten von Kürbisse liegen nebeneinander. © Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild

Im Gemüsebeet wird es bunt, die ersten Kürbisse sind reif. Die Anbaufläche der schweren Früchte ist in den vergangenen Jahren in Nordrhein-Westfalen deutlich größer geworden. In den fünf Jahren bis 2020 habe die Fläche für Speisekürbisse von 710 Hektar auf 826 Hektar zugelegt, teilte der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn mit. Die wichtigste Sorte ist der orangefarbene Hokkaido, der nicht geschält werden muss, weil die Schale beim Garen weich wird und mitgegessen werden kann.

Bei den Zierkürbissen ist die Vielfalt an Formen, Farben und Größen immens. Rund 100.000 Stück werden benötigt, um die «Wundersamen Wald-Wesen» aufzubauen, die seit Donnerstag auf dem Krewelshof in der Eifel zu sehen sind. Die Kürbisse sind als Pilze geformt, als Eichhörnchen oder als Fuchs. Etwa 30 verschiedene Sorten werden auf dem Hof angebaut. Die Ernte dauert bis kurz vor Halloween, wenn von Kerzen beleuchtete Kürbisse mit ausgeschnittenen Fratzen im Dunkeln eine gespenstische Stimmung verbreiten.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.