TrockenheitKreis Wesel verbietet Wasserentnahme aus Gewässern

veröffentlicht

Angesichts niedriger Wasserstände hat der Kreis Wesel das Abpumpen vom Wasser aus Flüssen, Seen und Bächen verboten. Die Regel gelte von Mittwoch bis zum 31. Dezember 2022 und betreffe alle oberirdischen Gewässer im Kreisgebiet, teilte der Kreis am Dienstag mit. Das Verbot gelte für den privaten und gewerblichen Gebrauch und für zehn in der Vergangenheit erteilte Erlaubnisse zur Wasserentnahme.

Verboten ist damit das Abpumpen größerer Mengen zur Beregnung von Feldern in der Landwirtschaft, aber auch kleinerer Mengen für Privatgärten. Ausnahmen gelten für das Tränken von Vieh und das Schöpfen von Hand. Private Brunnen sind ebenfalls nicht betroffen.

«Anlass für diese Maßnahme ist die seit Monaten anhaltende Trockenheit in der Region», teilte der Kreis mit. Eine Verbesserung sei derzeit nicht abzusehen. Das Verbot soll überwacht werden. Im Einzelfall könne bei Verstößen ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro verlangt werden.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.