TarifeMehr Geld für Abfertigungspersonal am Düsseldorfer Flughafen

veröffentlicht

- © Boris Roessler/dpa/Symbolbild
Eine Passagiermaschine steht auf einem Flughafen. © Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Große Teile des Abfertigungspersonals am Düsseldorfer Flughafen bekommen künftig deutlich mehr Geld. Die Gewerkschaft Verdi und die Bodenverkehrsdienstleister Aviapartner und Acciona haben sich nach kurzen Verhandlungen auf Lohnerhöhungen oberhalb der Inflation für die Beschäftigten geeinigt, wie die Gewerkschaft am Dienstag mitteilte.

Die Tarifeinigung mit dem Abfertigungsunternehmen Acciona sieht demnach Lohnsteigerungen zwischen 10 und 18 Prozent ab dem 1. August 2022 bei einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2023 vor. Der Einstiegslohn beträgt künftig 13,08 Euro pro Stunde.

Beim zweiten großen Bodenverkehrsdienstleister Aviapartner am Standort Düsseldorf steigen die Löhne Verdi zufolge ab dem 1. Juli 2022 um 8,2 bis 14,8 Prozent bei einer Laufzeit des Tarifvertrages bis 30. Juni 2023. Der Einstiegslohn beträgt künftig 13,34 Euro.

«Trotz hoher Inflation gibt es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen deutlichen Reallohnzuwachs», sagte Verdi-Verhandlungsführer Marvin Reschinsky. Im Laufe des Monats beginnen die Tarifverhandlungen mit dem dritten Abfertigungsunternehmen Aviation Handling Services Düsseldorf GmbH (AHS). Verdi fordert hier unter anderem ein Urlaubs- und Weihnachtsgeld, verlängerte Pausen, Erhöhungen von Zuschlägen sowie Fahrtkostenzuschüsse.

In der Passagier- und Gepäckabfertigung am Flughafen Düsseldorf sind über 1600 Arbeitnehmer beschäftigt. Bis auf das Schweizer Unternehmen Airline Assistance Switzerland AG (AAS) sind alle großen Abfertigungsunternehmen am Standort tarifgebunden.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.