ChemieunfallDämpfe in Papierfabrik entwichen: Fünf Mitarbeiter in Klinik

veröffentlicht

Bei einer ungeplanten chemischen Reaktion in einer Papierfabrik in Kirchhundem im Sauerland sind am Donnerstagmorgen aus einem Fass Dämpfe entwichen. Fünf Mitarbeiter, die die Dämpfe eingeatmet haben, hätten sich vorsorglich ins Krankenhaus begeben, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Feuerwehr habe das 80-Kilogramm-Fass in einen größeren Wasserbehälter gehoben, um eine mögliche Entzündung der Substanz zu verhindern. Die Gefahr sei damit gebannt und der Einsatz weitgehend beendet, sagte der Sprecher.

In dem Fass befinde sich Natriumhydrosulfit, das für die Papierherstellung benötigt würde, sagte der Sprecher. Warum die Chemikalie reagiert hat, werde untersucht. Mitarbeiter hätten das Fass aus der Produktion in einer offenen überdachten Halle nach draußen in den Hof gebracht.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.