DortmundRazzia gegen mutmaßliche Dealer: Haftbefehle vollstreckt

veröffentlicht

- © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Bei einer Großrazzia im Drogenmilieu haben Ermittler in Dortmund und Lünen am Dienstag 21 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht und sieben Haftbefehle vollstreckt. Den Beschuldigten im Alter zwischen 34 und 42 Jahren wird illegaler Handel mit Marihuana und Kokain im Kilogrammbereich mit Schwerpunkt in Dortmund vorgeworfen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Außerdem sollen sie mehrfach gegen das Waffengesetz verstoßen haben.

Bei der Durchsuchungsaktion in den frühen Morgenstunden seien Beweismittel gesichert und die Beschuldigten festgenommen worden. Außerdem seien drei weitere Verdächtige festgenommen worden; bei zweien werde ebenfalls ein Antrag auf Haftbefehl geprüft, hieß es.

Die Großrazzia war laut den Ermittlern Ergebnis eines seit Oktober 2020 laufenden Ermittlungsverfahrens gegen organisierte Drogenkriminalität auf der Grundlage von entschlüsselten Chats mutmaßlicher Krimineller. Diese seien von französischen Ermittlungsbehörden im Wege der Rechtshilfe übermittelt worden, so die Mitteilung.

Bei den Durchsuchungen beschlagnahmten die Ermittler unter anderem elf Kilogramm Marihuana, rund 19.000 Euro Bargeld, Schlagringe, ein Klappmesser und Baseballschläger sowie zwei professionelle Wohnungs-Drogenplantagen.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.