NRWPfefferspray im Klassenzimmer: 30 Schüler verletzt

veröffentlicht

- © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Das Versprühen von Pfefferspray - vermutlich durch einen Schüler - hat in einer Gesamtschule in Leverkusen einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Wie die Feuerwehr in Leverkusen am Dienstag mitteilte, wurden 30 Jungen und Mädchen verletzt - zwei von ihnen schwer. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Klassenräume seien betroffen gewesen. Die Feuerwehr bekam Unterstützung von Kollegen aus Köln und dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Die Kölner Feuerwehr brachte einen Betreuungsbus zu der Schule. Ausgelöst wurde der Alarm gegen 9.40 Uhr. Zunächst berichtete Radio Leverkusen über den Vorfall.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.