NRWAbi-Prüfungen in Lippstadt und Paderborn wie geplant

veröffentlicht

- © Bernd Thissen/dpa
Das Schulhofschild einer Schule steht schief neben abgebrochenen Ästen. © Bernd Thissen/dpa

Die wenigen noch ausstehenden Abiturprüfungen an den wegen der Unwetterschäden vorsichtshalber noch geschlossenen Schulen in Paderborn und Lippstadt werden stattfinden. Wie einige Kitas, Grundschulen und Realschulen war in Paderborn am Montag auch das Gymnasium Pelizaeus unzugänglich, weil dort nach dem verheerenden Tornado vom vergangenen Freitag noch Aufräum- und Sanierungsarbeiten notwendig waren. Ein Gebäudeteil des Gymnasiums blieb jedoch für die Abiturientinnen und Abiturienten erreichbar und geöffnet, so dass dort mündliche Prüfungen abgelegt werden konnten, wie die Stadt Paderborn mitteilte.

In Lippstadt (Kreis Soest) sind neben einigen Grundschulen auch das Ostendorf-Gymnasium und das Evangelische Gymnasium durch den Tornado so stark in Mitleidenschaft gezogen worden, dass dort vorerst kein Unterricht stattfinden kann. Die Verantwortlichen seien mit Blick auf die ausstehenden Nachschreibe-Abiturklausuren an diesem Mittwoch und Freitag aber zuversichtlich, bis dahin zumindest einige Gebäudeteile soweit aufzuräumen und zu sichern, dass dort Prüfungen stattfinden könnten, sagte ein Sprecher der zuständigen Bezirksregierung Arnsberg am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Sollte dies nicht gelingen, würden Ausweichmöglichkeiten geschaffen, etwa in anderen Schulen oder öffentlichen Gebäuden.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.